14. nationaler Titel für Osnabrücker DM-Sieg für Potthoff nach Krimi

Hochkonzentriert: Frank Potthoff. Foto: VollrathHochkonzentriert: Frank Potthoff. Foto: Vollrath

det Osnabrück. Bereits zum 14. Mal, jedoch erstmals einen Einzeltitel im Sommer, gewann der Osnabrücker Tennisspieler Frank Potthoff, stellvertretender Vorsitzender und Sportwart des OTC, in Bad Neuenahr die deutsche Meisterschaft. In der Altersklasse 45 setzte sich der 44-Jährige im spannenden Endspiel gegen Robert Eisele, seinen ehemaligen Mitspieler vom Regionalligisten RW Remscheid, vor 500 Zuschauern knapp mit 6:4, 2:6 und 7:6 (7:2) durch.

Bereits der 14. DM-Titel seiner Karrierre

Es war der vierte DM-Titel im Einzel seiner Karriere. Neun deutsche Meisterschaften fuhr Potthoff zudem im Doppel und eine im Mixed ein. Bei der DM stand der dreifache Medaillengewinner bei der Weltmeisterschaft in Australien 2005 – im AK-35-Doppel gab es Gold, mit der Mannschaft Silber und im Einzel Bronze – auch im Doppel-Wettbewerb im Endspiel. Mit Matthias Huning von BW Wuppertal unterlag er dem Duo Blömeke (Berlin)/Müller-Frerich (Dortmund) mit 4:6 und 4:6.

10 Stunden Tennis an zwei Tagen: Blasen an Händen und Füßen

Wie bereits am Halbfinal-Tag, als er im Einzel gegen die deutsche Nummer eins Jens Christopher Blömeke mit 6:7, 6:4 und 7:5 sowie anschließend im Doppel gewann, wirbelte Potthoff auch am Tag der Endspiele fünf Stunden auf dem Court. „Ich hatte Blasen an den Händen und Fußen und musste mich durchkämpfen“, sagt er.

Im entschiedenden Tiebreak in Topform

Das tat Potthoff mit Bravour und spielerischem Glanz. Im Tiebreak des Entscheidungssatzes im Einzel siegte er mit 7:2: „Sechs der sieben Punkte habe ich selbst herausgespielt und nur einmal von einem Fehler Eiseles profitiert.“

Die für Etuf Essen startende Osnabrückerin Susanne Veismann gewann indes mit Klaus Liebthal (TV Rheinhessen) das Mixed der Altersklasse 50. Zudem erreichte sie im Einzel das Halbfinale.

Alles von der Sportart Tennis auf noz.de