Zu Gast beim Deutschland-Achter Ruderachter des Ratsgymnasiums: Feinschliff für Henley

Von Stefanie Neißner

Versammelt zum Gruppenbild in Dortmund: Der Rats-Achter(vorn) und der Deutschland-Achter (hinten). Foto: Carsten OberhagemannVersammelt zum Gruppenbild in Dortmund: Der Rats-Achter(vorn) und der Deutschland-Achter (hinten). Foto: Carsten Oberhagemann

Osnabrück. Ein besonderes Highlight in ihrer Ruderkarriere steht dem Schüler-Achter des Ratsgymnasiums aus Osnabrück in der kommenden Woche bevor: Das Team startet als einzige deutsche Mannschaft im Schüler-Achter-Rennen um den Princess Elisabeth Cup bei der traditionsreichen Henley Royal Regatta in England. Als Vorbereitung für dieses britische Riesenevent mit 300.000 Zuschauern waren die 15 bis 18-jährigen Schüler samt Steuerfrau zu Gast beim Team Deutschland-Achter am Ruderleistungszentrum in Dortmund.

„Das war ein cooles Gefühl gemeinsam mit dem Deutschlandachter am Stützpunkt zu trainieren“, berichtet Rats-Ruderer Johannes Felsner begeistert. „Wir wurden sehr herzlich aufgenommen und konnten gute Einblicke in das Profirudern gewinnen.“ Neben den gemeinsamen Trainingseinheiten und Belastungen auf dem Wasser hatten die Rats-Jungs auch die Möglichkeit, die frisch gekürten Europameister beim Grillen und einem gemeinsamen Kabarett-Besuch näher kennenzulernen und sich Tipps direkt von den Profis zu holen.

„Von den Athleten und natürlich Bundestrainer Ralf Holtmeyer sowie den weiteren Trainern haben wir jede Menge gelernt“, beschreibt Trainer Lennart Wahlbrink das Trainings-Wochenende. „Wir konnten Eindrücke von einem Training auf Top-Niveau sammeln, haben das alles aufgesaugt und uns auch einiges abgeguckt. Vielleicht war genau das der entscheidende Feinschliff für Henley“, hofft der 20-jährige Sportstudent.

Die Qualifikation für Henley gelang dem Osnabrücker Achter bei der Hügel-Regatta Mitte Mai in Essen. Das Team des Ratsgymnasiums mit Schlagmann Lukas Frederichs, Johannes Felsner, Justus Dauer, Hinrich Riesmeier, Jonathan Reitenbach, Henning Köncke, Jan Otte, Marcel Teckemeyer und Steuerfrau Caroline Duning gewann das Rennen um den Schüler-Achter-Cup und die begehrten Tickets für Henley mit deutlichem Vorsprung vor zwei Mannschaften aus Münster.

Nach dem gewonnen Rennen in Essen konnten die Jungs aus Osnabrück direkt erste Kontakte mit dem Team Deutschland-Achter knüpfen. Die Siegerehrung des Schüler-Achter-Cups wurde zur Freude der Rats-Ruderer persönlich von den Profis durchgeführt, die gemeinsam mit der Caspar Opländer Stiftung den Schüler-Achter-Cup sowie den Start der Rats-Jungs bei der Henley Royal Regatta unterstützen.

Der Deutschland-Achter selbst geht auch in Henley an den Start, so dass sich beide Teams dort dann wieder treffen werden.

Für die Nationalmannschaft wird es im Rennen um den Grand Challenge Cup spannend: Gegner ist unter anderem der Weltmeister Großbritannien, gegen den sich Deutschland auf dem Weltcup in Varese in der letzten Woche mit 0,35 Sekunden geschlagen geben musste.

Für die Rats-Jungs geht es nun auf die Zielgerade in Sachen Vorbereitung für Henley. Bis zu achtmal pro Woche wurde im letzten Monat trainiert. „Wir versuchen so weit wie möglich zu kommen“, so Schlagmann Lukas Frederichs. „Vielleicht ist dieses Jahr ja sogar das Viertelfinale drin. Ein Traum wäre natürlich das Halbfinale, aber wir haben dort mit den Eliteschulen auch sehr starke Konkurrenz.“

Im vergangenen Jahr endete die Reise des Rats-Achters, der sich bereits zum zweiten Mal in Folge für Henley qualifiziert hat, in der zweiten Runde des im KO-System ausgetragenen Wettbewerbs. „Wir werden sehen, wie weit wir es in Henley schaffen. Wir haben in den letzten Wochen ordentliche Fortschritte gemacht“, so Felsner optimistisch. „ Also ich freue mich auf jeden Fall schon.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN