Vorfreude beim Organisator 118 Läufer starten beim Piesberg-Ultra-Marathon

3102 Treppenstufen warten auf die Läufer beim Piesberg Ultra-Marathon. Foto: Michael Gründel3102 Treppenstufen warten auf die Läufer beim Piesberg Ultra-Marathon. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Keine vier Wochen sind es mehr, bis der nächste Piesberg Ultra-Marathon (PUM) gestartet wird. „Es ist bereits nach so kurzer Zeit ein etablierter Lauf in der Ultralaufszene“, freut sich Organisator Günter Liegmann vor der erst dritten Auflage des PUM am 18. April.

Die Vorbereitungen werden in diesen Tagen intensiver, mit 118 Startern ist der Lauf ausgebucht. Unter den 14 Frauen im Teilnehmerfeld sind auch die beiden schnellsten Läuferinnen aus dem Vorjahr, Siegerin Manuela Köhne (BSV Holzhausen) und Hannelore Horst (TV GMHütte). Starke Konkurrentin ist die Niederländerin Arenda Scherpenkate, die den PUM als Vorbereitung auf die Trail-Weltmeisterschaft nutzt. Bei den Männern gehen unter anderem die Vorjahressieger Jürgen Bultmann (Nienburg/2014) und Uwe Mende, (Team Kopfüber Osnabrück/2013) an den Start. Rund 30 Läufer stammen aus der Region Osnabrück. Am 18. April geht es ab 9 Uhr auf die insgesamt 55,2 Kilometer lange Strecke mit 1740 Höhenmetern und 3102 Treppenstufen.

„Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr die Zusammenarbeit mit ,Jede Oma zählt‘ von Helpage seine Fortsetzung findet“, sagt Liegmann. Die Überschüsse der Veranstaltung sollen erneut gespendet werden. Im Gegenzug betreuen die Mitglieder des „Oma-Projektes“ eine Verpflegungsstation auf dem Piesberg. Freude löst bei Liegmann außerdem die gestiegene Zahl der Sponsoren aus, mit deren Hilfe der gute Zweck unterstützt werden kann. Weitere Informationen zum Lauf unter ospum.de im Internet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN