Wasserjagd nach dem Pokal Staffelwettkämpfe in Osnabrück ein voller Erfolg

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück. Der einzige Moment, an dem am Freitagvormittag im Nettebad kurz Stille eintritt, ist der, als der Schiedsrichter ins Mikrofon „Auf die Plätze fertig los!“ schreit. Dann plumpsen schon die ersten Grundschüler ins Bassin. Das Wasser spritzt, und die am Beckenrand stehenden Schüler kreischen begeistert.

Die 64. Staffelwettkämpfe der Osnabrücker Schulen sind ein voller Erfolg. 39 Schulen mit circa 500 Schülern treten in 170 Staffeln gegeneinander an. „Vergangenes Jahr gab es leider ein kleines Tief mit nur 160 Staffeln“, sagt Jürgen Witte von der Landesschulbehörde. „Aber dieses Jahr sind wir besser aufgestellt.“ Neben Grundschulen nehmen auch Haupt-, Real- und Förderschulen sowie Gymnasien teil. Den Anfang machen traditionsgemäß die Grundschulen mit einer Bruststaffel und Freistilstaffel für Jungen und Mädchen.

Alle Ergebnisse in einer PDF-Datei finden Sie hier ››

Unterstützung mit Plakaten

Während die Kinder im Wasser ihr Bestes geben, feuern Lehrer, Eltern und Mitschüler die Schwimmer an. Die Grundschule Vehrte hat sogar ein Transparent mit im Gepäck: Die Grundschüler recken ein weißes Tuch, auf dem „GS Vehrte – Die Flossenjäger“ geschrieben steht, in die Luft, um den Zusammenhalt mit ihren schwimmenden Kameraden zu beweisen. In der Halle wuseln an diesem Tag mehrere Hundert in Schwimmsachen gehüllte Schüler. Einige sitzen zwischen Rucksäcken, Handtüchern und Badelatschen am Rand und gönnen sich nach dem Schwimmen eine Pause oder warten noch auf ihren Einsatz.

Dazu gehört auch David Rahe. Der 16-Jährige vertritt das Gymnasium Carolinum. „Ich habe schon als Grundschüler teilgenommen. Das Tolle an dem Wettbewerb ist, dass man sich mit anderen Schulen messen kann“, sagt Rahe. Damit die Schüler zwischendurch etwas Gesundes essen können, ist die „Energiebahn“ der TSG Burg Gretesch aufgestellt, an der sich die Kinder Karotten, Äpfel oder einen frisch gepressten Orangensaft holen können.

Nach den ersten Schwimmrunden werden im Konferenzraum der Kampfrichter bereits die ersten Wettkämpfe ausgewertet. Den Raum trennen zwei Treppen von der Schwimmhalle. Von hier aus kann man das Kinderlachen nur gedämpft hören. Dort sitzt Jürgen Witte am Schreibtisch und tippt in seinen Laptop die ersten Ergebnisse in eine Tabelle ein. Der Tisch steht direkt vor einem riesigen Fenster, von dem aus Witte einen direkten Blick auf das Treiben im Schwimmbad werfen kann. Auf dem Tisch sind die sechs in Silber- und Goldfarben glänzenden Pokale und eine Wanderschale aufgereiht, die später an die Gewinner übergeben werden. Zwei Kampfrichterinnen füllen die ersten Urkunden aus. Anstatt Obst und Gemüse wie für die Schüler wird den Lehrern vor allem Nervennahrung angeboten. Schokoladentorte, Kuchen und Kaffee warten darauf, verzehrt zu werden. „Wenn die Lehrer etwas Gesundes essen möchten, dann können sie sich auch an der Energiebahn bedienen“, sagt Witte schmunzelnd.

19 Wettkämpfe

Während er konzentriert an seinem Laptop arbeitet, drängen sich in der Schwimmhalle zwischen den Kindern stolze Eltern mit Kameras ganz nah an den Beckenrand, um die Erfolge des Nachwuchses verewigen zu können. Als Unterstützung ist auch Gabriela Schönhoff mitgekommen. Sie ist Mutter des neunjährigen Jan Filip, der in der Bruststaffel und der Freistilstaffel die GS Vehrte vertritt. „Schon meine Mutter hat bei den Wettkämpfen teilgenommen und erinnert sich noch mit Begeisterung daran“, sagt Schönhoff, die zum ersten Mal bei den Staffelwettkämpfern als Betreuerin mit dabei ist.

Die Hauptaction spielt sich aber natürlich nicht am Rand, sondern im Wasser ab. Dort treten die Schüler in 19 Wettkämpfen gegeneinander an. Direkt am Sprungbrett immer mit dabei sind die Betreuer der einzelnen Schulen. Sie positionieren die Schüler in die richtige Startstellung und geben den Kindern ein Zeichen, wenn sie ins Wasser springen müssen. Birgit Springmann ist Schwimmlehrerin am Landesbildungszentrum für Hörgeschädigte in Osnabrück und tritt mit 18 Schülern und drei Kollegen bei den Wettkämpfen an. „Schwimmunterricht findet regelmäßig bei uns in der Schule statt. Die Schüler, die Lust haben, können an den Wettkämpfen teilnehmen“, erklärt Springmann.

Am Ende des Tages gewinnt die Ursulaschule Osnabrück mit 3:24 Minuten die Jahnschwimmfeststaffel und ergattert den Wanderpreis des Oberbürgermeisters.


Ergebnisse der Staffelwettkämpfe

8 x 25 m Bruststaffel - Grundschulen/Förderschulen

1. GS Belm 3:25,2 Min.

4 x 50 m Freistilstaffel – Jungen/Klasse 5 bis 7 der weiterführenden Schulen

1. Domschule 2:18,8 Min.

4 x 50 m Freistilstaffel – Mädchen/Klasse 5 bis 7 der weiterführenden Schulen

1. Ursulaschule 2:42,8 Min.

6 x 25 m Freistilstaffel - Grundschulen/Förderschulen

1. GS Belm 2:03,5 Min.

4 x 50 m Bruststaffel – Jungen Klasse 5 bis 7 der weiterführenden Schulen

1. Domschule 3:11,8 Min.

4 x 50 m Bruststaffel – Mädchen/Klasse 5 bis 7 der weiterführenden Schulen

1. Ursulaschule 3:18,6 Min.

8 x 50 m Freistilstaffel – Klasse 5 bis 7

1. Domschule 5:10,2 Min.

4 x 50 m Bruststaffel – Jungen

Haupt-/Förderschulen (ohne Jahrgangsbegrenzung)

1. Anne-Frank-Schule 3:29,4 Min.

Realschulen (Jahrgang 2000 und jünger)

1. Bertha-von-Suttner Realschule 4:01 MIn

Gymnasien (Jg. 2000 und jünger )

1. Gymnasium Carolinum 2:42,9 Min.

4 x 50 m Bruststaffel – Mädchen

Haupt-/Förderschulen (ohne Jahrgangsbegrenzung)

1. LBZH 3:59,8 Min.

Realschulen (Jg. 2000 und jünger)

1. Bertha-von-Suttner-Realschule 3:56,3 Min.

Gymnasien (Jg. 2000 und jünger )

1. Gymnasium In der Wüste 2:59,7 Min.

4 x 100 m Bruststaffel – Jungen

Realschulen

1. Thomas-Morus-Schule 6:18,5 Min.

Gymnasien

1. Gymnasium In der Wüste 5:43,5 Min.

4 x 100 m Bruststaffel – Mädchen

Realschulen

1. Thomas-Morus-Schule 7:30,6 Min.

Gymnasien

1. Ratsgymnasium 6:42,2 Min.

4 x 50 m Freistilstaffel – Jungen (2000 und jünger

Haupt-/Förderschulen (ohne Jahrgangsbegrenzung)

1. Montessorischule 3:16,4 Min.

Realschulen

1. Bertha-von-Suttner Realschule 3:30,1 Min

Gymnasien

1. Gymnasium Carolinum 2:05,7 Min.

4 x 50 m Freistilstaffel – Mädchen (2000 und jünger)

Haupt-/Förderschulen (ohne Jahrgangsbegrenzung)

1. LBZH 3:54,4 Min.

Gymnasien (Jg. 2000 und jünger )

1. Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium 2:30,9 Min.

6 x 50 m Lagenstaffel – Jungen

Realschulen (ohne Altersbegrenzung)

1. Thomas-Morus-Schule 3:44,8 Min.

Gymnasien (ohne Jahrgangsbegrenzung)

1. Ratsgymnasium 3:23,0 Min.

6 x 50 m Lagenstaffel – Mädchen

Realschulen (ohne Altersbegrenzung)

1. Thomas-Morus-Schule 4:24,8 Min.

Gymnasien (ohne Altersbegrenzung )

1. Ursulaschule 3:50,4 Min.

Jahnschwimmfeststaffel (4 Mä/4 Ju)

1. Ursulaschule 3:24,6 Min.

4 x 100 m Freistilstaffel – Jungen/Gymnasien

1. Ratsgymnasium 4:20,9 Min.

4 x 100 m Freistilstaffel – Mädchen/Gymnasien

1. Ursulaschule 4:56,4 Min.

4 x 25 m Freistilstaffel der Lehrkräfte

1. Montessorischule 1:03,9 Min.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN