Kosmos und Hellern knapp weiter Addi-Vetter-Cup: Voxtrup und Kosova souverän

Abgeschirmt: Der Voxtruper Lennart Mentruo verteidigt gegen Thomas Moyzinski (Kosmos) den Ball. Foto: Helmut KemmeAbgeschirmt: Der Voxtruper Lennart Mentruo verteidigt gegen Thomas Moyzinski (Kosmos) den Ball. Foto: Helmut Kemme

Osnabrück. Vor Beginn des zweiten Teils der Zwischenrunde beim Addi-Vetter-Cup ging erst einmal das Licht aus. Das lag allerdings nicht an einem Defekt in der Schlosswallhalle, viel mehr war es eine erste Probe für den großen Finaltag heute ab 18 Uhr. Dafür haben sich in spannenden Duellen der VfR Voxtrup, der SC Kosmos, der SV Kosova und der SV Hellern qualifiziert.

Gleich zu Beginn der Gruppenphase setzten die Favoriten Ausrufezeichen. Vor allem der SV Kosova beeindruckte mit dem 6:0 gegen Rasensport, wobei Arber Shala per Fallrückzieher das schönste Tor im bisherigen Turnierverlauf gelang. Aber auch der VfR Voxtrup (4:1 gegen Kosmos) deutete an, dass der Weg ins Viertelfinale nur über ihn laufen kann.

Dieser Eindruck verfestigte sich dann auch im weiteren Verlauf des Tages. Kosova, wie schon in der Vorrunde wieder angepeitscht von seiner lautstarken Fanschar, gewann mit einer leidenschaftlichen Leistung recht souverän 3:1 gegen Haste II und Voxtrup hatte beim 4:0 gegen Lüstringen II ebenfalls keine Schwierigkeiten.

Der Ticker zum Nachlesen.

Wesentlich spannender und nach dem gleichen Muster verlief der Kampf um Platz zwei. Es entwickelte sich ein echtes „Schneckenrennen“. Zunächst verpasste der SC Kosmos nach schwacher Leistung und einer verdienten 2:5-Niederlage gegen Lüstringen II den vorzeitigen Endrundeneinzug und war so auf Schützenhilfe aus Voxtrup angewiesen. Die lieferte der souveräne Gruppensieger dann auch, gewann gegen Sutthausen mit 5:1 und stellte erneut seine Stärken in der Defensive (erst zwei Gegentore im Turnier) unter Beweis.

Wie aus dem SC Kosmos auf einmal Voxtrup-Fans wurden, hielt der TuS Haste im abschließenden Spiel eines erneut sehr fairen Turniertages vor vollen Rängen zum SV Kosova. Die Konstellation war hier die gleiche wie in der anderen Gruppe. Der SV Hellern benötigte wie zuvor Sutthausen in der letzten Partie gegen Kosova einen Punkt, um in der Endrunde dabei zu sein. In einer intensiven Partie mühten sich die Helleraner von Beginn an und gingen in Führung. Kosova, obwohl schon sicher Gruppensieger, hielt dagegen und wollte unbedingt ohne Punktverlust Gruppensieger werden. Nach dem Ausgleich sah es danach aus, als würde die Partie kippen, doch Hellern behielt in der leidenschaftlichen Atmosphäre die Nerven. Eine Überzahl nutzten die „Hellboys“ mit einem schnellen Treffer, der zum 2:1-Sieg reichte und so den Einzug in die Endrunde bedeutete.

Für das Viertelfinale am Dienstag ab 18 Uhr ergeben sich damit folgende Duelle: SC Türkgücü gegen SC Kosmos, VfR Voxtrup gegen Spielverein 16, SSC Dodesheide gegen SV Helllern und SV Kosova gegen VfL Osnabrück II. Das Finale des Vetter-Cups soll um 21.15 Uhr angepfiffen werden. Die Halle ist übrigens bereits ausverkauft, eine Abendkasse wird es nicht geben.

Alle Spiele, Tore und Hintergrundgeschichten gibt es hier im Amateurfußballportal ››

Alle Hallenturniere in der Übersicht stehen hier ››


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN