Unschöne Jagdszenen Addi-Vetter-Cup: Beschwerlicher Weg ins Viertelfinale



Osnabrück. SC Türkgücü, Spielverein 16, SSC Dodesheide und der VfL Osnabrück II – das sind die vier Teams, die sich im ersten Teil der Zwischenrunde beim Addi-Vetter-Cup in der Schlosswallhalle durchgesetzt haben. Auf den ersten Blick wenig überraschend, doch der Weg dorthin war für einige der Favoriten durchaus beschwerlich und für die vielen Fans damit umso sehenswerter

Bereits am Samstag hatten sich in der Vorrunde vier weitere Teams für die Zwischenrunde am Montag (ab 18.30 Uhr) qualifiziert. Der zweite Turniertag lebte dabei weniger von der spielerischen Qualität, als viel mehr von der Spannung in den vier Gruppen. Mit dem VfR Voxtrup, TuS Haste II, SC Kosmos, SV Hellern, SV Kosova und dem SV Rasensport behaupteten sich auch hier weitgehend die Favoriten. Stark spielten außerdem der SC Lüstringen II (dank des besseren Torverhältnisses weiter) und RW Sutthausen auf, die sich so das Weiterkommen verdienten. (Hier gibt es den Liveblog zum Nachlesen ››)

Der erste Tag der Vorschlussrunde wurde dann mit zwei echten Topspielen eröffnet. Der SC Türkgücü als hoher Turnierfavorit gewann ein taktisch geprägtes Spiel gegen den SV 16 mit 1:0, der SSC Dodesheide und der VfL II trennten sich in einer hochklassigen Partie mit 1:1.

Türkgücü marschierte anschließend weiter durch die Gruppe und wurde nach ungefährdeten Siegen gegen Haste (4:1) und BW Schinkel (5:1) souverän Erster. Im Gruppenfinale um den zweiten Platz entwickelte sich zwischen „16“ und Haste ein packendes Duell. Haste musste gewinnen und führte zwischenzeitlich mit 2:0. Der Bezirksligist von der Blumenhalle arbeitete sich aber zurück ins Spiel und glich durch ein Traumtor nach Solo von Christoph Wandel in Unterzahl zum 2:2 aus. Das Spiel endete 3:3 und beförderte den Spielverein so mit der besseren Tordifferenz ins Viertelfinale.

In der zweiten Gruppe lief ebenfalls alles auf ein Endspiel zu, in dem sich der VfL II und Lüstringen gegenüberstanden. Lüstringen führte mit 2:0 und 3:1, doch der VfL kam zurück und glich in einer hektischen und harten Partie kurz vor dem Ende durch Kamer Krasniqi aus.

Zu unschönen und sehr überflüssigen Aktionen kam es nach dem Spiel. Nachdem beide Teams schon bei einigen Provokationen und Rangeleien die Halle verlassen hatten, wurde ein Lüstringer Spieler von einem Zuschauer aus dem Kabinengang zurück in die Halle gejagt. Dank des beherzten Eingreifens der übrigen – weit vernünftigeren – Beteiligten auf dem Feld wurde Schlimmeres verhindert, und die Szenerie beruhigte sich. Der Eindruck eines phasenweise hochklassigen und vor allem sehr spannenden Turniertages wurde so vor erneut ausverkauftem Haus nicht nachhaltig gestört. Im Anschluss sicherte sich der SSC Dodesheide durch einen schwer erkämpften 3:1-Sieg gegen den SV Eintracht, der ohne Punkt blieb, den Gruppensieg.

Vier Teams für das Viertelfinale stehen damit fest, die weiteren vier werden an diesem Montag ab 18.30 Uhr ermittelt. Favorit in Gruppe 3 ist dabei sicher Bezirksligist VfR Voxtrup, der es mit dem SC Kosmos (für den zuletzt siebenmal in Folge im Viertelfinale Endstation war) dem SC Lüstringen II und RW Sutthausen zu tun bekommt. Die Favoritenrolle in Gruppe 4 geht an den SV Kosova und den SV Rasensport, die allerdings den SV Hellern und den TuS Haste II sicher nicht unterschätzen werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN