Bad Laer pritscht im Doppelpack So sportlich wird das Wochenende in der Region Osnabrück

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hoch, höher, Bad Laer: Ricarda und Alina Hellmich strecken sich mächtig im Block. Foto: privatHoch, höher, Bad Laer: Ricarda und Alina Hellmich strecken sich mächtig im Block. Foto: privat

Osnabrück. Wieder da sind die Volleyballdamen des SV Bad Laer im Doppelpack, noch einmal ein Thema ist der Hallenfußball, diesmal in neuer Form bei Viktoria GMHütte als ebenfalls interessanter Tipp für das Wochenende.

Fußball:Der VfL Osnabrück bekommt es nach der Winterpause in der 3. Liga gleich mit einem echten Prüfstein zu tun: Die Lila-Weißen empfangen am Samstag (14 Uhr, Liveticker auf noz.de) den Tabellendritten SV Darmstadt 98. Zeitgleich treten die Sportfreunde Lotte zum Testspiel gegen den BSV Rehden an. Mit der Premiere einer Stadtmeisterschaft im Hallenfußball lockt Viktoria Georgsmarienhütte am Samstag ab 14 Uhr in die Sporthalle Michaelisschule. Bis zum Endspiel um 18.15 Uhr spielen drei Teams des Gastgebers (Erste, Zweite, A-Junioren), die Sportfreunde Oesede und jeweils zwei Herrenteams von BSV Holzhausen und des VfL Kloster Oesede um den Pokal. Den Fußballfans bietet sich Gelegenheit, Hallenspezialisten wie Marco Börger, Simon Holkenbrink und Matthias Gausmann (alle Viktoria I), Ingo Menkhaus, Florian Rybak (beide Kl. Oesede), Christoph Baumann, Michael Buhtz (beide Holzhausen) und die Solbach-Brüder Daniel und Marc (beide SF Oesede) am Ball zu sehen. Und das in einem der letzten Hallenturniere, bevor der Ball wieder draußen rollt.

Basketball: Nach dem Allstar-Tag in Bonn sind die Artland Dragons wieder im Alltag der Basketball-Bundesliga gefordert: Sie spielen am Samstag (20 Uhr, Liveticker auf noz.de) gegen die Fraport Skyliners aus Frankfurt, den Achten der BBL. Die Basketballerinnen der GiroLive Panthers kämpfen in der Bundesliga weiter um den Klassenerhalt. Die Panthers haben am Sonntag ein Heimspiel: Um 16 Uhr ist Bamberg zu Gast in der OSC-Halle.

Volleyball: Gutgetan oder aus dem Rhythmus gebracht? Die Antwort auf die Frage, wie ein Wochenende ohne Spiel den Damen des SV Bad Laer bekommen ist, gibt es am Samstag ab 19.30 Uhr in der Halle am Freibad, wenn gegen VC Nienburg ein Sieg angesagt ist. Doch Vorsicht, denn der Gast machte zuletzt mit zwei glatten Erfolgen frühzeitig den Klassenerhalt in der 3. Liga perfekt und tritt entsprechend entspannt im Südkreis an mit Zuspielerin Irina Gerlinger und Angreiferin Julia Höftmann sowie Mittelblockerin Nacera Belala als Säulen. Doch das Laerer Team von Trainer Knut Powilleit will mit Konzentration in der Annahme und dem guten Zuspiel von Amy Knight und Daniela Richter an das überzeugend glatt 3:0 gewonnene Hinspiel anknüpfen, um mit einem Sieg an der Tabellenspitze dranzubleiben. Im Vorspiel am Samstag ab 16.30 Uhr zählt für SV Bad Laer II gegen Schlusslicht VG Ilsede nur ein Sieg, um gegenüber GFL Hannover vorzulegen im Spitzenkampf der Regionalliga. Nach langer Daumen-Verletzungspause ist erstmals Mittelblockerin Monja Jochmann wieder dabei, auf die Trainer Stefan Bertelsmann besonders gerne als Joker von der Bank baut.

Hockey: Sie sind größer als ihr Schläger, aber (noch) keine Riesen, die Mädchen B des HC GMHütte, die der Zwischenrunde in der Verbandsliga entgegenfiebern. Und das am Sonntag ab 10 Uhr in der heimischen Teutoburger Waldhalle mit entsprechendem „Fanklub“ aus den Familien, wenn es gegen Gelsenkirchen-Buer, Oelde, Rheine und Hamm geht. Am Ehrgeiz wird es garantiert nicht mangeln, wenn es gilt, den Traum vom Einzug ins Finale zu verwirklichen – über den Titel ganz zu schweigen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN