Boom überrascht OTB-Macher Rekord beim sonnigen Silvesterlauf - 2498 Starter feiern Topevent

Von Winfried Beckmann


Osnabrück. Welch ein Wettern, welch ein Tag für den OTB und den Laufsport in Osnabrück. Der traditionsreiche Silvesterlauf des Großvereins, in diesem Jahr zum 34. Mal angesagt, geht in die Geschichte ein mit einer vor Jahren nicht für möglich gehaltenen Resonanz.

Sage und schreibe 2498 Läufer ließen sich begünstigt durch die strahlende Wintersonne locken, genau 332 als im Vorjahr und damit eine Rekordzahl von überwiegend Hobbysportlern, die bei idealen Bedingungen mit der Sonne und den zufriedenen Machern um die Wette strahlten. Dabei hatten alle sichtlich Spaß auf ihre Weise, als der Weg von der Oberen Martinistraße entlang der Trotzenburg und dem Lotter Kirchweg Richtung Rubbenbruchsee führte, von dort Richtung Sedanstraße rund um das frühere Bundeswehr-Krankenhaus und schließlich vorbei am Klinikum zurück zur Illoshöhe, wo der OTB zuhause ist.

Und der Verein einen Ansturm erlebte wie nie zuvor, denn in Vierer-Reihen drängten sich geduldige Läufer an Getränkeständen draußen wie drinnen, als der wärmende Tee ausgeschöpft war. Und das, bevor alle Teilnehmer im Ziel waren, was dem Rekord entsprach und darauf schließen lässt, dass die Organisatoren nicht dem Boom gerechnet hatten. Doch das tat dem Erlebnis keinen Abbruch, als viele Läufer die Chance nutzten, hinterher mit alten und neuen Bekannten wie beliebt noch einmal im Jahr etwas länger zusammen zu stehen und zu plaudern. Die besonders Ehrgeizigen wurden dann für ihre Plätze eins bis drei jeder Altersklasse über 5,6 bzw. 10 Kilometer geehrt und mit prickelndem Nass belohnt, das sicher mancherorts am letzten Tag des Jahres geköpft wurde.


0 Kommentare