Der ganze Verein hilft Reitverein Osnabrück veranstaltet zum dritten Mal Dressurturnier

Dabei: Matthias Buermeyer, Sieger des Steckenpferdreitens 2017 aus Bad Essen, reitet mit. Foto: Yvonne VoßDabei: Matthias Buermeyer, Sieger des Steckenpferdreitens 2017 aus Bad Essen, reitet mit. Foto: Yvonne Voß

Osnabrück. Der Reitverein Osnabrück (RV) lockt Zuschauer in den kommenden Tagen gleich zweimal auf seine Anlage: An diesem Wochenende findet zunächst ein Dressurturnier statt, eine Woche später folgt ein Springturnier.

„Wir hatten früher Dressur- und Springturniere an einem Wochenende, aber die Anlage gibt das einfach nicht her“, erklärt Manuela Schänzer, Vorsitzende des Reitvereins Osnabrück. Seitdem finden die Wettbewerbe an zwei aufeinanderfolgenden Wochenenden statt. „Das ist besonders bei den Dressurreitern sehr gut angekommen“, so Schänzer. Den Anfang macht das Osnabrücker Dressurturnier, das am 15. und 16. Juni zum dritten Mal auf der Anlage am Rubbenbruchsee ausgetragen wird.

Los geht es am Samstag um 7 Uhr mit den Reitpferden, anschließend folgen die Prüfungen der Klasse M. Höhepunkt wird der Große Preis, eine Springprüfung der Kategorie S*, ab 16.30 Uhr. Am Sonntag geht es ab 8 Uhr weiter mit den A-Prüfungen, anschließend folgt ein Durchgang in der L-Klasse. „Außerdem wird es am Mittag eine Voltigiervorführung geben“, so Schänzer.

„Jeder, der aktiv bei uns reitet, macht mit“

Neben gutem Wetter und zahlreichen Zuschauern hoffen die Organisatoren vom Osnabrücker Reitverein auch auf einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung. „Der ganze Verein ist involviert. Jeder, der aktiv bei uns reitet, macht mit“, sagt die Vorsitzende. Damit das Reitturnier dauerhaft überleben kann, sind Spenden aus dem Verein und externe Sponsoren notwendig – auch weil der Eintritt für die Besucher kostenlos ist.

In der kommenden Woche geht es dann mit dem Springturnier weiter, das am 20. Juni startet und am 23. Juni endet – ebenfalls auf der Anlage des Reitvereins am Rubbenbruchsee.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN