101:81- Sieg über Opladen Panthers nach dreistelligem Sieg weiter Erster

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ihre Gegenspielerin Briana Monique Williams hatte Melina Knopp (links) im Griff. Allerdings konnte die Panthers-Kapitänin gegen Opladen verletzungsbedingt nicht bis zum Ende mitspielen. Foto: Jörn MartensIhre Gegenspielerin Briana Monique Williams hatte Melina Knopp (links) im Griff. Allerdings konnte die Panthers-Kapitänin gegen Opladen verletzungsbedingt nicht bis zum Ende mitspielen. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Das erste Spiel des neuen Jahres haben die Zweitliga-Basketballerinnen der Girolive-Panthers gewonnen. Durch den 101:81-Sieg über BBZ Opladen verteidigte die Mannschaft von Trainer Mario Zurkowski die Tabellenführung. Eine Spielerin feierte indes ihr Comeback, eine verletzte sich.

Das 101:81 über Opladen war bereits der zweite dreistellige Sieg der Panthers in dieser Saison. Im Oktober deklassierten die Osnabrückerinnen den ASC Theresianum Mainz mit 120:50 in der OSC-Halle. So deutlich wie vor drei Monaten war es gegen Opladen aber wahrlich nicht. Denn die Gäste aus Leverkusen hielten im ersten Viertel gut mit. Das lag auch daran, dass die Panthers nicht konsequent genug verteidigten. „Defensiv waren wir am Anfang immer einen Schritt zu spät und in den Rotationen nicht schnell genug“, sagte Zurkowksi, der ab dem zweiten Viertel eine Leistungssteigerung sah. „Im zweiten Viertel waren wir präsenter, sind schneller rotiert und haben beim Rebound mehr gearbeitet.“

Milosev dreht im zweiten Viertel auf

Nach einem 24:26-Rückstand nach dem ersten Spielabschnitt waren die Panthers sichtlich gewillt,die Führung zurückzuerobern. Das gelang zum einen durch eine bessere Verteidigung und zum anderen durch nach Ballgewinn schnelles Umschaltspiel. So drehten die OSC-Frauen die Partie und erarbeiteten sich bis zur Pause einen Vorsprung von sechs Punkten. Das hatten die Osnabrückerinnen vor allem einer Spielerin zu verdanken. Milica Milosev erzielte 13 ihrer 22 Punkte allein im zweiten Viertel und sorgte für das 51:46, mit dem die Panthers in die Kabine gingen.

Nach dem Seitenwechsel bauten die Gastgeber ihren Vorsprung sukzessive auf zwischenzeitlich mehr als 20 Punkte aus. „Wir wollten aggressiv verteidigen, als Team stolz in der eigenen Halle rebounden und versuchen, die Offense wieder zu kontrollieren. Dieser Spagat ist uns im dritten Viertel und bis zum Ende des Spiels hervorragend gelungen“, lobte Zurkwoski seine Spielerinnen.

Knopp verletzt sich, Olson feiert Comeback

Mit Melina Knopp verletzte sich eine davon nach einem Luftduell mit Opladens Briana Monique Williams am Rücken, nachdem sie unsanft auf den Boden gefallen war. Die Panthers-Kapitänin konnte in der Folge nicht bis zum Ende mitspielen. Hingegen feierte Sarah Olson nach ihrer Verletung ihr Comeback. „Es war aufregend. Ich bin noch nicht bei 100 Prozent. Aber das Spiel hat mir Selbstvertrauen gegeben“, sagte die US-Amerikanerin.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN