BBC zieht aus U18-Bundesliga zurück OSC nimmt Basketball-Talent Bühner mit Kusshand

Von Johannes Kapitza und Christoph Schillingmann

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

OSC statt BBC: Frieda Bühner (am Ball) spielt ab sofort für die Junior Panthers. Archivfoto: Swaantje HehmannOSC statt BBC: Frieda Bühner (am Ball) spielt ab sofort für die Junior Panthers. Archivfoto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Ihr neuer Verein freut sich über ein Basketball-Ausnahmetalent, ihre frühere Mannschaft wurde kurzfristig abgemeldet: Frieda Bühners Wechsel vom BBC Osnabrück zu den OSC Junior Panthers ist für ihren bisherigen Klub nicht ohne Folgen.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und sind nicht froh darüber“, sagt BBC-Trainer Jörg Scherz über den Rückzug der U-18-Mädchen aus der Bundesliga (WNBL), „aber jetzt geht es allen irgendwie besser.“ Sportlich hatte der BBC die Qualifikation für die höchste deutsche Spielklasse verpasst, aber die Chance als Nachrücker wahrgenommen. „Wir haben zu viel gewollt in zu schneller Zeit“, sagt Scherz rückblickend.

Bühner-Wechsel bringt BBC in Not

Ein kleiner Kader, der mit Verletzungen zu kämpfen hatte; ein kleines Trainerteam für den weiblichen Nachwuchs, das durch Krankheiten belastet und beruflich gefordert war und nun Bühners Wechsel – in Summe waren das zu viele Rückschläge. „Wir haben Verständnis für Frieda und wünschen ihr alles Gute“, sagt Scherz diplomatisch, gibt aber auch zu: „Es ist eine schwere Zeit für uns.“

Erste Nationalspielerin des BBC

Denn mit Bühner geht nicht nur eine Leistungsträgerin, die zudem die U-16-Mädchen des BBC mit an die Spitze der Landesliga geführt hat, sondern auch die erste Nationalspielerin des 2014 gegründeten Klubs. In diesem Sommer trug Bühner in der U15 erstmals das Trikot der deutschen Auswahl. Im Herbst wurde sie im ungarischen Sopron zur wertvollsten Spielerin eines internationalen Klubturniers gewählt. Das Talent und die Entwicklung sind natürlich auch beim Lokalrivalen Osnabrücker SC bekannt. Seit längerer Zeit habe es einen Austausch mit der Familie gegeben, sagt OSC-Basketballkoordinator Stefan Eggers.

OSC-Trainer: Ein hoch veranlagtes Talent

Cheftrainer Mario Zurkowski freut sich über „ein hoch veranlagtes Talent“, das in der U-18-Bundesliga und in der zweiten Frauen-Mannschaft (1. Regionalliga) Spielpraxis sammeln soll, aber auch bei den Zweitliga-Frauen mittrainiert. „Sie bekommt viel Input und saugt alles auf. In der WNBL-Mannschaft und in der 1. Regionalliga ist sie gut gefordert. Wir wollen sie behutsam aufbauen“, sagt Zurkowski. Der Wechsel zum OSC sei „ein guter Schritt für ihre individuelle Förderung“, ist Eggers überzeugt. „Der OSC hat nun mal eine Zweitligamannschaft und schwimmt auf einer Erfolgswelle“, weiß Scherz, dass der BBC diese Perspektive so schnell nicht bieten konnte.

Bühner von Förderkonzept beim OSC überzeugt

Der OSC habe ein gutes Förderkonzept für die 14-Jährige erarbeitet, argumentiert Vater Andreas Bühner. Über die Gründe, warum der Wechsel in einer personell angespannten Lage und nicht schon vor oder erst nach der Saison erfolgte, schweigt er sich aus. Jetzt ergebe sich eben eine sportlich gute Situation, sagt er nur über die Perspektive beim OSC. Zudem sorge Jugendkoordinator Hanno Stein von Rasta Vechta für eine zusätzliche Förderung des Talents.

BBC-Chef sieht keinen Interessenskonflikt

Einen Interessenkonflikt sieht der Vater, der gleichzeitig BBC-Vorsitzender ist, nicht. Sein Amt und die Entwicklung seiner Tochter seien zwei voneinander getrennte Themen. Es gehe in erster Linie darum, „den Kindern die individuell bestmögliche Lösung für ihren Sport zu liefern“, betont Bühner.

Im ersten OSC-Spiel gleich wieder Bestwerte

Seine Tochter richtet ihren Fokus bereits nach vorn: Im Dezember steht ein Turnier mit der deutschen U15 in Frankreich an. Und beim OSC machte sie gleich damit weiter, wo sie beim BBC aufgehört hatte. Schon beim einzigen BBC-Saisonsieg gegen den OSC hatte sie geglänzt (31 Punkte, 17 Rebounds). Im ersten Spiel im Panthers-Trikot konnte sie zwar die 65:88-Niederlage der U18 in Herne nicht im Alleingang verhindern, legte aber mit 17 Punkten und neun Rebounds sofort Bestwerte ihres Teams vor. Dort spielt sie vielleicht schon bald mit einigen alten Bekannten zusammen: Weil der BBC keine weitere U-18-Mannschaft hat, hat der Verein den Spielerinnen freigestellt, beim OSC in der Nachwuchs-Bundesliga zu spielen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN