Anton Siemer LGO-Coach ist Niedersachsens Leichtathletik-„Trainer des Jahres“

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ausgezeichnet wurde Anton Siemer von der LG Osnabrück (links) durch NLV-Präsidentin Rita Girschikofsky. Foto: MinkusAusgezeichnet wurde Anton Siemer von der LG Osnabrück (links) durch NLV-Präsidentin Rita Girschikofsky. Foto: Minkus

spo/jka Hannover. Er führte Fabian Dammermann zum Start bei der Europameisterschaft im Sommer in Berlin. Die jahrzehntelange erfolgreiche Arbeit von Leichtathletik-Trainer Anton Siemer von der Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Osnabrück ist vom Niedersächsischen Leichtathletik-Verband (NLV) gewürdigt worden. Siemer wurde als „Trainer des Jahres“ ausgezeichnet.

„Ohne sein unermüdliches Engagement und seine Begeisterung wäre ich wohl nicht ein einziges Mal im Nationaltrikot gestartet“, hat Dammermann seinem Trainer viel zu verdanken, den er nicht nur wegen seiner fachlichen Kompetenz schätzt. „Auch neben dem Platz steht Anton Siemer seinen Athleten zur Seite“, betont der 21-Jährige, und wer ihn und andere Athleten über den Coach sprechen hört, der merkt: Siemer ist mehr als ein Trainer. Für seine Sportler ist er Kummerkasten und Karriereplaner, Mentor und Motivator, Psychologe und Physiotherapeut – und zudem ein Öffentlichkeitsarbeiter, der unermüdlich für die Leichtathletik wirbt.

Leistungen für Leichtathletik in Osnabrück

„Normalerweise würde ich behaupten, dass man für solche Leistungen mindestens fünf Trainer bräuchte, aber Anton schafft es, alles zu organisieren, zu planen und auch durchzuführen“, ist Timon Schöning beeindruckt, der mit der Crosslauf-Mannschaft Silber bei der Deutschen Meisterschaft holte. Ohne Siemer, so Schönings Einschätzung, „wäre die Leichtathletik in Osnabrück vermutlich nur ein kleiner unbeachteter Fleck“.

Die Erfolge und den großen Einsatz weiß auch der NLV zu schätzen, der Siemer beim 39. Verbandstag in Hannover zum „Trainer des Jahres“ kürte. „Er war nicht immer einer Meinung mit dem Verband, aber wenn der Erfolg sich einstellt, haben am Ende alle alles richtig gemacht“, sagte Rita Girschikofsky, die als NLV-Präsidentin abtrat. Jürgen Kessing, Präsident des Deutschen Leichtathletik-Verbandes, war einer der ersten Gratulanten.

Seit 1985 ist Siemer bei der LGO tätig

„Mit der Entwicklung seiner Trainingsgruppe am Leistungsstützpunkt in Osnabrück hat Anton Siemer unter Beweis gestellt, dass er zu besten ehrenamtlich tätigen Übungsleitern im NLV gehört“, würdigte der leitende Landestrainer und 400-Meter-Bundestrainer Edgar Eisenkolb die Arbeit des 60-Jährigen, der bereits seit 1985 die Geschicke der LGO lenkt.

Jürgen Bußmann, Vorsitzender der TSG Burg Gretesch, die mit dem OSC in der LGO verbunden ist, kennt Siemer schon lange. „Ehrenamtlich ist er absolut top unterwegs. Er ist fleißig und zielorientiert. Was er organisiert, hat Hand und Fuß“, sagt Bußmann. Siemers Einsatz nötigt ihm Respekt ab: „Es ist unglaublich, wie viel er für den Sport unterwegs ist. Er hat ein Händchen für Talente und kann Jugendliche begeistern. Davor kann man nur den Hut ziehen“, sagt der TSG-Vorsitzende.

„Viel zu oft geht der Trainer bei den sportlichen Erfolgen seiner Athleten unter“, sagt LGO-Spitzenathlet Dammermann und findet: „Umso verdienter ist eine solche Auszeichnung wie die zum Trainer des Jahres“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN