Laufserie startet am 21. Oktober Gretesch ist für den Ossen-Cross-Auftakt bereit

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Startbereit für den Ossen-Cross (v. links): Oliver Voges (Gretesch), Ansgar Bertermann, Udo Bröskamp (beide Bad Iburg), Jürgen Weith (Bissendorf), Bernhard Fischer, Frank Wolf (beide L&T) und Wolf-Dieter Fehling (Melle). Foto: André HavergoStartbereit für den Ossen-Cross (v. links): Oliver Voges (Gretesch), Ansgar Bertermann, Udo Bröskamp (beide Bad Iburg), Jürgen Weith (Bissendorf), Bernhard Fischer, Frank Wolf (beide L&T) und Wolf-Dieter Fehling (Melle). Foto: André Havergo

Osnabrück Viel ändert sich nicht – warum auch? Seit dem Comeback unter neuem Namen im Jahr 2016 läuft alles solide beim „L&T-Ossen-Cross-Cup“. Kleine Änderungen wird es bei der 27. Auflage der Serie allerdings geben.

„Dieses Mal sind wir optimistisch“, sagt Oliver Voges zu den Chancen, dass der Auftakt am 21. Oktober bei der TSG Burg Gretesch stattfinden kann. Im Vorjahr sorgten Sturmschäden im Wald für eine kurzfristige Absage. „Das war ärgerlich, aber man kann es nicht beeinflussen“, sagt Voges. Inzwischen sei der Wald aufgeforstet. 200 bis 300 Starter sollen es in Gretesch werden.

„Wir hoffen, dass die Sonne noch ein bisschen durchzieht“, sagt Ossen-Cross-Koordinator Wolf-Dieter Fehling, dessen SC Melle am 4. November die zweite Etappe ausrichtet. Rund 100 Läufer haben sich bereits angemeldet, um bei allen vier Stationen der Laufserie zu starten. Für Fehling ist diese Zahl schon zufriedenstellend, „und zehn Tage bleiben ja noch“.

Für die Teilnehmer ist die Serie in diesem Jahr besser zu planen, weil die Veranstaltungen im 14-Tage-Rhythmus stattfinden. Der erste Lauf startet überall einheitlich um 10 Uhr. Es gibt Strecken für Kinder sowie längere Distanzen für ältere Jugendliche und Erwachsene.

Die Ausrichter rechnen mit 150 bis 200 weiteren Sportlern, die lokal nur bei einer Veranstaltung ins Rennen gehen. Wie viele Nachwuchsläufer an der Startlinie stehen, hängt stark von der Resonanz aus den Schulen ab. „Da muss ein Lehrer mit vollem Einsatz dahinterstehen“, weiß Jürgen Weith vom TV Bissendorf-Holte, der am 18. November Gastgeber ist.

„Es geht darum, dass die Leute bei den Einzelveranstaltungen auf den Geschmack kommen, um dann später auch mal an der Serie teilzunehmen“, erklärt Udo Bröskamp vom TV Bad Iburg. Die dritte Auflage des örtlichen Crosslaufs beendet am 2. Dezember den Ossen-Cross-Cup. Das Gymnasium hat sich schon angemeldet. „Das sind 100 Teilnehmer extra“, freut sich Bröskamp und weiß um einen besonderen Anreiz: Die Schüler bekämen in Sport eine bessere Note, wenn sie am Crosslauf teilnehmen.

Die Sieger der Serienwertung werden am 16. Dezember (11 Uhr) in diesem Jahr erstmals im neuen Sporthaus von L&T geehrt. „Jeder kann mitmachen. Es steht nicht die schnellste Zeit im Vordergrund, sondern es geht darum, dabei zu sein“, erklärt L&T-Marketingchef Bernhard Fischer den Reiz der Serie, der das Modehaus überzeugt hat, das Sponsoring zu verlängern und selbst mit einem kleinen Firmenteam an den Start zu gehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN