Männer: Lintorf will wieder hoch Volleyball-Saisonvorschau: Voxtruper Oberligisten wechseln zum VCO

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Team: Die Spieler aus Voxtrup und vom VC Osnabrück wollen die Oberliga nun gemeinsam aufmischen. Foto: Dirk MetzgerEin Team: Die Spieler aus Voxtrup und vom VC Osnabrück wollen die Oberliga nun gemeinsam aufmischen. Foto: Dirk Metzger

Osnabrück. Am Wochenende starten die Volleyballer in den Ligabetrieb. In dieser Saison schlagen deutlich weniger Teams aus der Region in den höherklassigen Wettbewerben auf als noch im vergangenen Jahr. Das liegt nicht nur an einigen Abstiegen, sondern auch am Zusammenschluss zweier Mannschaften.

Das klassenhöchste Team der Region sind weiterhin die Tecklenburger Land Volleys in der Dritten Liga West. Mathias Rusche hat das Traineramt vom langjährigen Coach Hendrik Rieskamp übernommen. Als Saisonziel gibt Teammanager Karlo Keller das obere Tabellendrittel aus. Dabei sollen die neuen und jungen Spieler integriert und auf das für sie neue Niveau gebracht werden. In Lintorf wurde der direkte Wiederaufstieg in die 3. Liga verpasst. Das Team von Trainer Cord Ernsting musste drei erfahrene Akteure verabschieden, will aber nach Angaben von Abteilungsleiter Hartmut Uhlmann auch in dieser Regionalliga-Saison wieder um den Aufstieg mitspielen.

Plötzlich Zwölf Leute im Training

Viel getan hat sich bei der ersten Mannschaft des VC Osnabrück und beim VfR Voxtrup. Aufgrund von Personalnot in beiden Teams haben sie sich zusammengetan und schlagen in der Oberliga künftig für den VCO auf. Zudem erhalten sie Verstärkung durch Malte Alsmeier aus Lohne und Frederik Lennartz aus Ammerland.

„Für uns alle ist es etwas Neues, vor allem, dass wir jetzt dauerhaft zwölf Leute beim Training sind und so mal unter optimalen Bedingungen trainieren können“, sagt Spieler Oliver Bücker. Daher sei das vorrangige Ziel, sich zunächst als Mannschaft zu finden. „Und kein Heimspiel in unserer geliebten Schlosswallhalle verlieren“, gibt Bücker vor. Trainiert wird die neu formierte Mannschaft von Chrisitan Pöppelmann, der ebenfalls aus Voxtrup kam. Der langjährige VCO-Trainer Rene Rosenwald fördert in Zukunft als Trainer der dritten Frauenmannschaft den weiblichen Nachwuchs.

Mischung aus jung und erfahren

Keine Veränderungen gibt es hingegen beim Oberligisten TuS Bersenbrück. Bis auf zwei neue Jugendspieler bleibt der Kader komplett bestehen. Erik Warkentin und Kevin Klein sollen nach Angaben von Trainerurgestein Michael Rehkamp – seit 22 Jahren an der Seitenline in Bersenbrück – bei der ersten Mannschaft „reinschnuppern“.

In der Verbandsliga schlagen die zweiten Mannschaften des VfL Lintorf und der Tebu Volleys sowie der TuS Aschen-Strang auf. Bei den Lintorfern haben gleich sechs Spieler das Team verlassen, mit Oliver Brokamp, Noah Junker und Andreas Kowert sind nur noch drei Akteure aus der vergangenen Saison dabei. Zahlreiche Verstärkung gibt es dafür aus der dritten und vierten Mannschaft.

Neuer Trainer ist Jörg Hinsken, der auch noch selbst auf dem Spielfeld stehen wird. Er kann nun auf eine Mischung aus jungen, ambitionierten Nachwuchsspielern und erfahrenen Volleyballern setzen. Der jüngste Spieler, Avi Engbrecht, ist gerade einmal 15. Hinsken gehört mit seinen 58 Jahren zu den Ältesten im Team.

„Spaß am Spiel“

Beim TuS Aschen-Strang haben sich nach dem fünften Platz in der Vorsaison und dem damit verbundenen Klassenerhalt die Ziele für die Mannschaft von Spielertrainer Thilo Behlke nicht geändert. „Wir wollen wieder den Klassenerhalt“, sagt Libero Michael Knappe und ergänzt: „Und sicher auch wieder Spaß am Spiel.“

Bei den Tecklenburger Land Volleys geht in dieser Saison ein neues Team aus der ehemaligen zweiten und dritten Mannschaft an den Start. Die jungen Talente sollen an die erste Mannschaft herangeführt werden. Das Traineramt übernimmt Zoltan Sziliagyi.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN