„Perfekter Abschluss der Juniorenzeit“ Haunhorst verteidigt Titel trotz Handicap bei DJM in München

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Osnabrück/München. Seinen Titel bei der Deutschen Jugendmeisterschaft (DJM) in München hat Springreiter Max Haunhorst vom Reitverein St. Martinus Hagen verteidigt. Bei den Junioren setzte sich der 17-Jährige gegen die Konkurrenz durch – trotz eines Handicaps.

Vor drei Wochen war Max Haunhorst auf einem Turnier im ungarischen Budapest mit seinem Pferd gestürzt und hatte sich einen Bänderriss zugezogen. Aufgrund der Verletzung ist der Nachwuchsreiter zwei Wochen nicht geritten. „Mama, Papa und Julia Aladushkina haben meine Pferde fit gehalten, auch Chaccara. Ohne diese Hilfe hätte es in München nicht so gut klappen können“, sagte Haunhorst nach seinem Erfolg bei der DJM. Zur Vorbereitung auf die Jugendmeisterschaft nutzte der Hagener ein Turnier in Bad Rothenfelde. Schmerzen hatte er in München noch beim Laufen. „Reiten geht deutlich besser als Laufen, das tut schon noch weh. Mein Ziel für die DJM war, ins Finale zu kommen. Die Titelverteidigung hatte ich mir nicht vorgenommen, ich bin schon ein bisschen gehandicapt“, sagte Haunhorst.

Der Nachwuchsspringreiter biss auf die Zähne und lag während der drei Wertungsprüfungen auf Rang zwei. Aufgrund vieler Hindernisfehler der Konkurrenz und seiner eigenen Nullrunde im ersten Umlauf des Finales ging er als Führender in den letzten Parcours. „Zu wissen, dass ich gewinnen kann, wenn ich Null reite, war schon eine angespannte Situation. Ich hatte das im Kopf. Aber spätestens als ich über den ersten Sprung geritten bin, habe ich das ausgeblendet“, sagte Haunhorst, der sich mit seinem Meisterpferd Chaccara genau wie im Vorjahr die Goldmedaille im Finale sicherte. Für den Hagener war das sein letztes Jahr bei den Junioren. Im nächsten Jahr startet er bei den Jungen Reiter (U21). „Dieser Titel war der perfekte Abschluss der Juniorenzeit. Ich bin jetzt vier Jahre in dieser Altersklasse mitgeritten und der Bundestrainer weiß, was ich kann. Ich habe mich etabliert. Bei den Jungen Reitern muss ich mich ganz neu beweisen.“

Matthis Westendarp vom Reit- und Fahrverein Rulle verpasste hingegen knapp das Podest und wurde Vierter. Dabei blieb er mit seinem Pferd Stalido im Finale fehlerfrei gewann den Großen Preis. Dennoch musste der Wallenhorster Emelie Pieper und Laura Hetzel in Sachen Edelmetall den Vortritt lassen, die in der Meisterschaftswertung etwas besser waren.

In der Pony-Dressur holte sich Anna Middelberg vom Zucht-,Reit u. Fahrverein Lienen mit Drink Pink die Bronzemedaille. Nachdem sie sich im Vorjahr den Meistertitel gesichert hatte, belegte sie in dieses Mal in allen drei Wertungen durchgängig den dritten Rang.

Zudem ist Mick Haunhorst in der Meisterschaftswertung der Children (U14) im Springen mit seinem Pferd Conquest Achter geworden, der Osnabrücker Henry Munsberg landete auf dem 21. Platz.

Mit Alexa Westendarp vom Reit- und Fahrverein Rulle holte eine weitere Dressurreiterin aus der Region eine Top5-Platzierung. Die Wallenhorsterin wurde in der Dressur der Jungen Reiter mit Four Seasons nach drei Wertungen (Platz fünf, vier und sieben) insgesamt Fünfte. spo


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN