Aufs Treppchen geschafft Wallenhorster Segler Schütte düpiert Weltspitze in Champions League

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Wallenhorst. Der Wallenhorster Björn Schütte gehört zu den erfolgreichen Bundesliga-Seglern des Wassersport-Vereins Hemelingen (WVH) aus Bremen, die beim Champions-League-Finale in St. Moritz in der Schweiz als Außenseiter als Dritter auf das Siegerpodest gefahren sind – als Amateurcrew in der europäischen Segelelite.

„Unsere Erwartung war das erste Drittel im 31 Boote starken Teilnehmerfeld. Jetzt haben wir es aufs Treppchen geschafft – bei der ersten Teilnahme in der Champions League. Wir sind mehr als zufrieden“, sagte Schütte nach dem Erfolg auf dem 1768 Meter hoch gelegenen St. Moritzersee. Wie der Erfolg einzuordnen ist, zeigen die großen Namen der Konkurrenz: Der Siegerclub CVB aus Bari/Italien ist europäische Spitzenklasse, der zweitplatzierte Verein SNG aus der Schweiz gewann mit der Alinghi zweimal den Admirals Cup.

Das Renn-Wochenende verlief kurios: Windstille ließ ab dem zweiten der vier Regattatage viele der angesetzten Fleets ausfallen – in den verbleibenden präsentierten sich die Hemelinger stark. Nach dem Finale am Sonntag war die Crew um Schütte zuerst auf dem vierten Platz einsortiert worden. Dann aber wies der Wallenhorster mit guten Englisch-Kenntnissen die Veranstalter auf einen vorab ausgeschriebenen Regelpassus hin, nach dem der WVH vor dem Norddeutschen Wassersportverein aus Hamburg auf Platz drei zu platzieren sei – was dann auch geschah. Zeit zu feiern blieb der Crew um Schütte aber kaum: Nach dem Erfolg und der Siegerehrung ging es direkt auf die Autobahn, da am nächsten Tag schon wieder berufliche Verpflichtungen warteten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN