14. Osnabrücker-Land-Marathon Belmer Geyer gewinnt Marathon-Premiere in Wissingen

Von Lennart Albers

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Seinen ersten Marathon lief Oliver Geyer (Dritter von links) in Wissingen und gewann vor Stefan Lenger (links) und André Oude Vrielink (mittig im roten Shirt). Foto: Elvira PartonSeinen ersten Marathon lief Oliver Geyer (Dritter von links) in Wissingen und gewann vor Stefan Lenger (links) und André Oude Vrielink (mittig im roten Shirt). Foto: Elvira Parton

Bissendorf Oliver Geyer aus Belm hat am Samstag beim 14. Osnabrücker-Land-Marathon (OLM) in Wissingen sein eigenes Märchen geschrieben: Zum ersten Mal in seinem Leben lief er die 42,195 Kilometer und gewann in der Königsdisziplin direkt mit großem Vorsprung. Doch nicht nur diese Geschichte machte die Veranstaltung besonders.

Nach 3:03:16 Stunden lief Geyer völlig erschöpft über die Ziellinie auf dem Schulhof der Grundschule Wissingen, strahlte und fiel völlig erschöpft Familienmitgliedern und Freunden in die Arme. „Damit hätte ich überhaupt nicht gerechnet, weil ich zuvor nie eine so lange Strecke gelaufen bin. Auch nicht im Training“, sagte er mit einer Mischung aus Adrenalin, Erschöpfung und Glückseligkeit über den Sieg. Es folgten ein längerer Stopp am Getränkestand und anschließend ein Besuch im Massage-Zelt. Der Effekt war gering: Auch eine halbe Stunde nach dem Lauf war der 30-Jährige noch am Schwitzen, zitterte und pumpte.

Euphorie trägt Geyer die letzten Kilometer ins Ziel

Erst im vergangenen Jahr hatte Geyer mit dem Laufen begonnen, war sofort beim OLM auf der Halbdistanz gestartet und auf dem zweiten Platz gelandet. In diesem Jahr meldete er für die volle Distanz. Sein Erfolgsrezept konnte er sich selbst nicht so richtig erklären: „Ich habe natürlich relativ viel trainiert. Es war aber trotzdem unfassbar hart“, beschrieb er den Lauf. Besonders die letzten zehn Kilometer seien eine Qual gewesen. Die Beine hätten „zugemacht“, aber weil ihm gleichzeitig klar wurde, dass er auf Siegerkurs lag, trug ihn die Euphorie auf die letzte Runde. Mit seiner Zeit lag er zwar deutlich über dem Streckenrekord von Ausnahmeläufer Jan Kerkmann aus dem Vorjahr (2:36 Stunden), der in diesem Jahr nicht meldete. Geyer schrieb zudem Geschichte, indem er der erste Läufer aus der Region war, der den OLM gewann.

35 Läufer aus Niederlanden sorgen für Stimmung

Fast eine halbe Stunde langsamer war der Zweitplatzierte Stefan Lenger in einer Zeit von 3:31 Stunden, gefolgt vom Niederländer André Oude Vrielink auf Platz drei. Bei den Frauen gewann Miriam van Wanrooy aus den Niederlanden. Die 50-Jährige war per Reisebus mit 35 anderen Läufern vom Verein Ootmarsumse Lopersclub ’93 aus dem Nachbarland angereist. „Die haben richtig gut Stimmung gemacht und wollen im nächsten Jahr mit doppelt so vielen Läufern wiederkommen“, freute sich Organisator Erich Avermann. Jutta Voges und Gabi Schumacher sicherten sich die Plätze zwei und drei beim Marathon. Den Halbmarathon, der mit 113 Startern erneut beliebteste Distanz war, gewannen Abdelmajeed Abdallah („Jede Oma zählt“, 1:15:05) und Corinna Tappe („L&T City Gym“, 1:34:47).

Viel Applaus an der Strecke und im Ziel

Avermann und sein Mitorganisator Marc Wischmeyer erhielten für die Gesamtorganisation von Teilnehmern und Zuschauern nur Lob. Mit 310 Starten wurde das Vorjahresergebnis des einzigen Marathons im Landkreis Osnabrück leicht getoppt. Auf ihren Wegen über den Schulhof wurden sie immer wieder von Läufern angesprochen, die bereits ihre Zusage für das nächste Jahr gaben. Insbesondere die Kombination von Wissinger Verbändefest und Marathon im Zieleinlauf wertete Avermann als vollen Erfolg: „Im Ziel war eine tolle Atmosphäre. Die Läufer haben jede Menge Applaus bekommen und es war richtig was los.“ Auch entlang der Strecke war das halbe Dorf auf den Beinen. Viele Nachbarn trafen sich am Streckenrand zum Grillen und feuerten die Läufer an.

Organisatoren „rundum zufrieden“

Ein großes Lob sprach Avermann auch seinen 80 Helfern aus, die auf der Strecke alle 4,5 Kilometer die Versorgungsstände betreuten, im Ziel Medaillen verteilten sowie Obst und Getränke ausgaben. „Wir sind einfach rundum zufrieden mit der ganzen Veranstaltung und der besten Stimmung seit Jahren“, zog Avermann ein absolut positives Fazit.


14. Osnabrücker Land-Marathon, Top-Drei-Platzierungen.

Marathon, Männer: 1. Oliver Geyer (Belm) 3:03:16 Stunden, 2. Stefan Lenger („Northwoodrunners“) 3:31:25, 3. André Oude Vrielink (Ootmarsum) 3:35:12; Frauen: 1. Miriam van Wanrooy (Ootmarsum) 4:03:30, 2. Jutta Voges (TV GMHütte) 4:31:45, 3. Gabi Schumacher (Lions/100 Marathon Club) 4:40:43.

Halbmarathon, Männer: 1. Abdallah, Abdelmajeed („Jede Oma zählt“) 1:15:05 Stunden, 2. Dominik Buller (ohne Verein) 1:29:26, 3. Arne Neumann (Team Röwer) 1:30:30; Frauen: 1. Corinna Tappe („L&T City Gym“) 1:34:47, 2. Kathleen Svensek (ohne Verein) 1:40:15, 3. Giny Steggink (Ootmarsum) 1:46:21.

Viertelmarathon, Männer: 1. Andreas Stauff (VfR Voxtrup) 40:43 (Minuten), 2. Daniel Otto (SC Melle) 41:58, 3. Fynn Kühl (ohne Verein) 47:02; Frauen: 1. Marieke Sprenger (SC Melle) 46:08, 2. Clara Zagratzki („Rubbenbruchsee Parkrun“) 49:53,9, 3. Sabine Hovest-Zagratzki („Rubbenbruchsee Parkrun“) 53:37.

Achtelmarathon, Männer: 1. Matthias Bergmann (Osnabrücker Ruder-Verein) 20:25 Minuten, 2. Jonas Ole Wechsel (Rissener SV) 24:12, 3. Elias Hartung (SV Wissingen) 29:28; Frauen: 1. Lisa Holm (TV Bohmte) 25:58, 2. Melina Holm (TV Bohmte) 27:13, 3. Vita Whitehead (ohne Verein) 30:08.

Walking, Männer (10,6 Kilometer): 1. Harald Thyssen (TV Schledehausen) 1:29:49 Stunden, 2. Udo Marquardt (TV Schledehausen) 1:37:47, 3. Siegfried Laufer (TV Schledehausen) 1:37:49; Frauen: 1. Marion Schulte (Bissendorf) 1:28:59, 2. Simone Hartung (SV Wissingen) 1:33:58, 3. Dagmar Dieckmann (Schledehausen) 1:34:25.

Kinderlauf, Jungen (1600 Meter): 1. Laurenz Klefoth (SF Schledehausen) 7:03,2, 2. Jona Buddeke (Schledehausen) 7:04,3, Thore Klein (ohne Verein) 7:05,0; Mädchen: 1. Lisa Kuhn (SV Wissingen) 8:20,7, 2. Alexa Wander (TV Schledehausen) 9:16,3, 3. Leonie Böke (SF Schledehausen) 9:17,1.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN