Saisonstart in der Handball-Oberliga Bissendorf hat gegen Fredenbeck nichts zu verlieren

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Trainer Henning Sohl empfängt mit dem TV Bissendorf-Holte einen „dankbaren Gegner“ zum Auftakt: Am Sonntag ist Topfavorit VfL Fredenbeck zu Gast. Foto: Johannes KapitzaTrainer Henning Sohl empfängt mit dem TV Bissendorf-Holte einen „dankbaren Gegner“ zum Auftakt: Am Sonntag ist Topfavorit VfL Fredenbeck zu Gast. Foto: Johannes Kapitza

Bissendorf. Am Sonntag (17 Uhr) beginnt für die Handballer des TV Bissendorf-Holte die Saison in der Oberliga. Mit dem VfL Fredenbeck ist ein Drittligaabsteiger zu Gast, der den sofortigen Wiederaufstieg anpeilt. „Das ist ein dankbarer Gegner am ersten Spieltag“, sagt Bissendorfs Trainer Henning Sohl.

„Ich spiele lieber am ersten Spieltag gegen die Fredenbecker als am zehnten oder elften, wenn sie ihren Rhythmus gefunden haben“, hofft Sohl darauf, dass sich die Fredenbecker zum Auftakt noch finden müssen. Insofern werde der Absteiger „ein einfacher Gegner“ für den TVB. Die Kräfteverhältnisse sind klar verteilt. Fredenbeck leistet sich mit Florian Marotzke einen Vollzeittrainer in der Oberliga. Der Abstieg aus der 3. Liga, ein Betriebsunfall, soll umgehend ausgebügelt werden. Die Gastgeber sind am Sonntag entsprechend der sehr deutliche Außenseiter. „Wir haben nichts zu verlieren“, sieht es Sohl positiv.

Turnier mit positivem Erlebnis abgeschlossen

Die Vorbereitung schloss sein Team beim Turnier in Rödinghausen als Dritter ab – nach zwei Siegen und einer Niederlage gab die Tordifferenz den Ausschlag zwischen drei punktgleichen Teams. Mit den beiden gewonnenen Partien gegen die westfälischen Teams aus Rödinghausen (Verbandsliga) und Möllbergen (Oberliga) war Sohl zufrieden. „Zwei Spiele waren super, eins grausam“, sagt der Trainer über die Niederlage gegen Nordhemmern. Die gab es zum Glück schon im zweiten von drei Spielen. „Wir sind mit einem guten Spiel aus dem Turnier gegangen“, nimmt Sohl ein gutes Gefühl mit. „Wir haben gesehen, was wir auf die Platte bringen können, wenn wir voll konzentriert sind.“

Abwehr bleibt die Achillesferse

Personell muss Sohl zum Saisonauftakt keine Abstriche machen. Der TVB ist in der Vorbereitung von Verletzungen verschont geblieben. Trotzdem war sein Team nicht immer vollzählig im Training, weshalb der Coach keinen eingespielten Abwehrblock aufbieten kann. „Die Abwehr ist unsere Achillesferse. Wir haben schon Fortschritte gemacht“, sagt Sohl. Vom Prädikat „gut“ sei die Bissendorfer Abwehr aber noch „Welten“ entfernt. Offensiv hat der Trainer weniger Sorgen. „Der Angriff ist in Bissendorf nicht das Problem.“ Gegen Fredenbeck sind defensiv wie offensiv vor allem kämpferische Qualitäten gefragt. „Wir werden einfach mit aller Kraft dagegenhalten und schauen, was passiert“, sagt Sohl.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN