WM-Qualifikation in Eversburg Deutsche Rugby-Nationalmannschaft schlägt Tschechien 24:4

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gute Kritiken erarbeitete sich der ehemalige Osnabrücker Martin Apostel (am Boden) im Qualifikationsspiel zur Rugby-League-WM gegen Tschechien. Foto: Swaantje HehmannGute Kritiken erarbeitete sich der ehemalige Osnabrücker Martin Apostel (am Boden) im Qualifikationsspiel zur Rugby-League-WM gegen Tschechien. Foto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Die deutsche Rugby-League-Nationalmannschaft ist mit einem Auftaktsieg in die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2021 in England gestartet. Vor gut 250 Zuschauern setzte sich das Team von Bundestrainer Bob Doughton auf der Anlage von Ballsport Eversburg mit 24:4 gegen Tschechien durch. Wieder einmal waren die Spieler und Trainer begeistert von der Organisation.

Die komplette Bandbreite des Rugbysports bekamen die Zuschauer am Barenteich geboten. Harte Zweikämpfe, faire Verlierer, Respekt vor den Schiedsrichtern und typisch englisches Wetter waren ideale Rahmenbedingungen für das erste Qualifikationsspiel einer deutschen Rugby-League-Nationalmannschaft für eine WM überhaupt. „Wir sind sehr zufrieden. Es hat heute richtig Spaß gemacht“, resümierte Lee Smith, Vorsitzender der Rugbyabteilung von Ballsport Eversburg.

6:0-Führung zur Halbzeit

Auf dem Platz entwickelte sich ein intensives Spiel, das allerdings lange ohne Punkte auskam. Trotzdem wurden die zahlreichen Zuschauer bestens unterhalten, wenn die Akteure mit hohen Geschwindigkeiten aufeinander zu stürmten. Nach einer guten halben Stunde erzielte Ben Dent den ersten Versuch für Deutschland. Brad Billsborough erhöhte mit dem Bonuskick auf 6:0, gleichzeitig das Halbzeitergebnis.

Tschechien verkürzt nach Hagelschauer

Der technisch versierte Profi vom englischen Zweitligisten Swinton Lions legte im zweiten Durchgang gleich mit einem erfolgreichen Versuch, einer gelungenen Erhöhung und einem verwandelten Strafkick nach. George Wood erzielte einen weiteren Versuch und brachte die deutsche Mannschaft mit 18:0 in Führung. Kurz darauf sorgte ein Wolkenbruch mit Hagelschauern für echtes englisches Flair am Barenteich. Tschechien verkürzte im Anschluss auf 18:4, erneut Wood mit einem Versuch und Billsborough mit der anschließenden Erhöhung stellten schließlich den 24:4-Endstand her.

Gute Kritiken für Ex-Osnabrücker Apostel

Eindruck machte am Samstag auch Martin Apostel. Der 32-Jährige, der in der vergangenen Saison beim RFC Osnabrück aktiv war, wurde einige Male knapp vor dem tschechischen Malfeld gestoppt. „Für mich war es einer der besten Tage meines Lebens. Ich bin stolz und sehr dankbar, dass ich Teil dieses Teams sein darf“, freute sich der ehemalige RFC-Spieler. „Für jemanden, der neu im Rugby-League ist, war das eine super Leistung“, lobte Bundestrainer Bob Doughton seinen Spieler. „Martin war fantastisch. Er hat das super gemacht“, stimmte auch RFC-Vorsitzender Smith zu.

Bundestrainer lobt Bedingungen in Eversburg

Doughton zeigte sich auch beeindruckt von den Rahmenbedingungen in Eversburg: „Die Kulisse war heute wunderschön. Deshalb sind wir hier. Das ist wirklich toll. Die ganze Organisation, das Publikum, die Leute im Verein. Alle empfangen uns mit warmen Herzen.“ Apostel freute sich ebenfalls über die Unterstützung: „Der Support der Zuschauer hat uns alle zusätzlich angespornt und war ein wichtiger Bestandteil dieses Erfolges.“

Auch der Verlierer dreht eine Ehrenrunde

Eine Kostprobe des fairen Rugbysports bekamen die Zuschauer nach dem Abpfiff geboten: Beide Teams liefen eine Ehrenrunde und klatschten mit dem Publikum ab. Die unterlegenen Tschechen bedankten sich mit Applaus für die Unterstützung.

„Sachsen, die wir verbessern müssen“

„Unser Ziel war es zu gewinnen. Wir entwickeln uns schrittweise. Ich habe den Jungs gerade gesagt, dass sie eine tolle Leistung gezeigt haben. Es gibt aber Sachen, die wir verbessern müssen. Daran werden wir arbeiten“, lautete das Fazit von Doughton, der das Team zusammen mit Simon Cooper coacht.

Tabellenführung vor finalem Gruppenspiel

Durch den Sieg übernahm die deutsche Mannschaft die Tabellenführung in der Nordgruppe der European Championship C und will sich mit einem Erfolg am 15. September in Norwegen die Teilnahme am Entscheidungsspiel gegen den Sieger der Südgruppe sichern. Norwegen hatte zum Auftakt 12:20 gegen Tschechien verloren. „Wir wollen den Ball flach halten. Wir müssen einige Sachen verbessern, aber wir gehen optimistisch in das Spiel“, blickt Doughton voraus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN