Bubble Soccer und ein Flamingo auf Probe Spaßfaktor beim Sport-Erlebnistag in Bissendorf im Vordergrund

Von Peter Vorberg

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gymnastikvarianten standen beim Sport-Erlebnistag für Männer in Bissendorf auf dem Programm. Foto: Jörn MartensGymnastikvarianten standen beim Sport-Erlebnistag für Männer in Bissendorf auf dem Programm. Foto: Jörn Martens

Bissendorf. Die Premiere ist gelungen. Zwar hätte der Sport-Erlebnistag für Männer eine größere Resonanz verdient gehabt, dennoch waren die 20 Teilnehmer zufrieden. Die Turnkreise Osnabrück-Land und -Stadt denken an eine Neuauflage im nächsten Jahr.

Dennis Gockel-Petelski, Erhard Lachermund und Karsten Friehe sind ausprobierfreudig. Das Trio hatte bereits beim „Strong Viking“-Wettkampf in Fürstenau mitgemacht. Diesmal standen Trendsportarten und einige Gymnastikvarianten zum Testen auf dem Programm. Die beiden Turnkreise um die Initiatoren Marlies Pohlmann, Marlies Endlicher, Heinz-Dieter Scherler und Maren Wenzel möchten mit ihrer Initiative Männer animieren, Sport zu treiben.

Die T-Shirts waren schnell nassgeschwitzt bei den Übungen für das „Europäische Fitness Abzeichen“, eine neue Alternative zum Sportabzeichen. Unterarmstützen für die Ermittlung der Kraft sowie Rückwärtsgehen und der einbeinige „Flamingo“ als Test für Koordination und Geschicklichkeit waren nur drei der geforderten Übungen. Beim dänischen Stepp-Test mussten die Teilnehmer sechs Minuten lang in immer schneller werdender Abfolge auf eine Bank steigen.

Peter Röwekamp und Marcus Graf blockten und baggerten im Sand beim Beachvolleyball bei Dieter Wültener vom TV Schledehausen. „Endlich mal jemand, der uns das richtig erklärt“, sagte Röwekamp. „Das hat richtig Spaß gemacht, man ist ja hier, um etwas auszuprobieren“, sagt Graf. „Bei unserer Montagsgruppe beim TV Bissendorf spielen wir sonst nur Fußball, Handball oder Basketball.“ Lauf- und Sprungübungen auf der Air-Trackbahn demonstrierte Gunther Loch vom SV Quitt Ankum. Nicht nur hier voll dabei war Dieter Raudies, der im Winter mit seinen 80 Jahren noch auf dem Snowboard unterwegs ist. „Am besten fand ich das Fitnessabzeichen, und ich habe früher Tischtennis gespielt. Ich wollte gucken, ob ich es noch kann“, sagte er.

Funktionales Workout, Power-Pilates und Nacken-Rücken sind drei Gymnastikvarianten, die die Männer ansprachen. Beim Bubble Soccer ging es wie beim Fußball ums Toreschießen, nur mit einem umfangreichen, durchsichtigen Plastikball um den Oberkörper herum. Tischtennis und Boule sind weitere Sportspiele, die die Männer begeistern. „Gerade Boule ist für jeden Verein ein super Angebot“, meinte Kersten Wick, Geschäftsführer des Kreissportbundes Osnabrück-Land.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN