Vor Junioren-Leichtathletik-DM in Rostock Dreispringerin Wittmann hofft auf den dritten DM-Titel

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Hohe Ziele: Kira Wittmann (Quitt Ankum), hier nach dem DM-Sieg 2017. Foto: FotostandHohe Ziele: Kira Wittmann (Quitt Ankum), hier nach dem DM-Sieg 2017. Foto: Fotostand

Osnabrück Dreispringerin Kira Wittmann (Quitt Ankum, U20) ist die stärkste Medaillenanwärterin dieser Region bei den deutschen U-18- und U-20-Meisterschaften von Freitag bis Sonntag in Rostock (live auf leichtathletik.de).

Nach den DM-Titeln 2017 (Freiluft) und 2018 (Halle) mit jeweils 12,87 Metern sind die Ambitionen der Badbergerin erneut hoch. In dieser Sommersaison hat die DLV-Nachwuchskader-Athletin aber wegen Rückenproblemen nur wenige Wettkämpfe bestritten. Die 12,61 Meter beim DSC-Jugendmeeting in Dresden – ihre bislang viertgrößte Weite – liegen gut zwei Monate zurück. Wittmann, die eine der begehrten Sportförderstellen der Polizei ab Oktober in Nienburg ergatterte, hat aber in den letzten zwei Monaten kontinuierlich trainiert. „Wir hoffen auf die Titelverteidigung“, sagt Trainer Alois Harmeling, der seinen Schützling als echten Wettkampftyp schätzt: „Wir schielen darauf, dass Kira die 13 Meter knackt.“

Das größte Aufgebot dieser Region stellt erneut die LG Osnabrück – noch nie zuvor hatte sie 14 Qualifikationen für die U-20-DM erreicht. Für die U-20-Athleten Finn Stuckenberg, Felix Hasselmann, Adrian Düring (alle 400 Meter) – die Silbermedaillengewinner über 4x 400 Meter in Nürnberg – sowie für Nils Huhtakangas (2000 Meter Hindernis), Linus Vennemann (1500 Meter) und Timon Schöning (800 Meter, alle Kandidaten für die 3x1000 Meter) ist es die dritte DM-Teilnahme innerhalb eines Monats nach den Staffeleinsätzen bei der U-23-DM zuletzt in Nürnberg. Unter die besten acht wollen Stuckenberg, Vennemann, Huhtakangas und bei einem taktisch geführten Lauf auch Schöning.

Für die 4x100-Meter-Staffel der LGO (U20) mit Düring, Finn Stuckenberg, André Rohling-und Hasselmann – Ersatzläufer ist Andre Boye-Caignard – wäre derweil der Einzug in das A-Finale ein Erfolg, mit dem im Vorfeld nicht gerechnet werden kann. Das Quartett wil sich dem Weser-Ems-Rekord (42,13 Sekunden) annähern.

Der Osnabrücker TB, mit der neuntbesten Qualifikationszeit gemeldet, tritt wegen Verletzungssorgen in der 3x1000-Meter-Männerstaffel, die in die Junioren-DM eingebunden ist nicht an. Die LGO ist hier mit der 26. Zeit gemeldet. Für den OTB starten Daniel Wieczorek (200 Meter, U20), der seine Bestzeit von 21,90 Sekunden angreift, und DM-Debütant Jordan Gordan (400 Meter, U18), der wichtige Erfahrungen sammeln will, jeweils mit dem Ziel B-Finale. Vom SC Melle ist die 3000-Meter-Läuferin Marieke Sprenger (U18) dabei.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN