Am Sonntag in Göttingen gefordert Osnabrück Tigers: Nach der Sommerpause im Abstiegskampf

Im Hinspiel unterlagen die Osnabrück Tigers den Göttingen Generals. Nun starten sie in Göttingen aus der Sommerpause und wollen die Klasse halten. Archivfoto: Jörn MartensIm Hinspiel unterlagen die Osnabrück Tigers den Göttingen Generals. Nun starten sie in Göttingen aus der Sommerpause und wollen die Klasse halten. Archivfoto: Jörn Martens

shal Osnabrück. Nach fünf Wochen Sommerpause starten die American Footballer der Osnabrück Tigers am Sonntag (15 Uhr) bei den Göttingen Generals in die zweite Saisonhälfte der Oberliga.

Gegen den ungeschlagenen Tabellenzweiten sind die bislang sieglosen Osnabrücker krasser Außenseiter, wollen sich aber trotzdem gut präsentieren. „Wir wissen, dass Göttingen Favorit ist. Aber wir gehen mit dem Gedanken ins Spiel, für eine Überraschung zu sorgen“, sagt Tom Hornung, stellvertretender Abteilungsleiter Sport. Hoffnung macht das Hinspiel, in dem die Tigers ihre beste Saisonleistung zeigten. Sie verloren allerdings trotzdem mit 18:44.

Die Sommerpause nutzte das Ligaschlusslicht intensiv, um sich auf den Gegner vorzubereiten. „Wir mussten in dieser Zeit viele Entscheidungen treffen und haben uns dazu entschlossen, keinen weiteren Importspieler zu verpflichten“, sagt Hornung.

Stattdessen setzen die Tigers weiter auf Cheftrainer Cam Richmond als Quarterback. In der neuen Saison wolle das Team dann wieder angreifen, versichert Hornung. Allerdings ist erst mal der Abstiegskampf ein Thema. „Wir wären bekloppt, wenn wir solche Szenarien nicht berücksichtigen würden. Der Klassenerhalt ist jetzt das klare Saisonziel“, sagt Hornung. Mit einem Saisonsieg liegen die Emden Tigers nur knapp vor den Osnabrückern auf dem vorletzten Tabellenplatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN