„Ein einmaliges Erlebnis“ Springreiter Schwentker schwärmt von CHIO Aachen

Von Christoph Schillingmann

Vor einer gewaltigen Kulisse ritt der Hagener Mathis Schwentker beim CHIO Aachen. Foto: Stefan LafrentzVor einer gewaltigen Kulisse ritt der Hagener Mathis Schwentker beim CHIO Aachen. Foto: Stefan Lafrentz

Osnabrück. Nach Platz zwölf bei Deutschlands U-25-Springpokal der Stiftung Deutscher Spitzenpferdesport beim CHIO Aachen ist Springreiter Mathis Schwentker vom Reitverein St. Martinus Hagen mit sich und der Leistung seines Pferdes Mocca zufrieden gewesen – auch wenn der 25-Jährige von einem ärgerlichen Fehler im Finalspringen sprach.

„Da hat am Ende ein bisschen die Kraft gefehlt. Aber Mocca ist erst acht Jahre alt. Das ist noch relativ jung. Aber wir harmonieren schon sehr gut“, meinte Schwentker. „Aber ich bin richtig happy, dass wir wieder platziert sind.“ Das gelang dem aus Kirchdorf stammenden Reiter bereits im vergangenen Jahr in Aachen, als Schwentker mit seinem Pferd Landprincess in der Soers auf dem elften Platz gelandet war.

Im Hauptstadion in Aachen zu reiten, war für den 25-jährigen Pferdewirtschaftsmeister etwas Besonderes. „Es ist nicht nur für mich, sondern für alle Reiter das Highlight des Jahres gewesen, an einem Samstagmittag in der Soers reiten zu dürfen“, schwärmte Schwentker. „Das Stadion war gut gefüllt. Ich glaube, es waren zwischen 40000 und 50000 Zuschauer da. Sie haben eine gewaltige Stimmung gemacht. Es war ein einmaliges Erlebnis.“

Mit Laura Klaphake aus Mühlen (Landkreis Vechta) und Maurice Tebbel aus dem emsländischen Emsbüren trat Schwentker gegen namhafte Konkurrenz an, die zum Beispiel schon beim Nationpreis bei einer Europameisterschaft geritten ist. „Es waren die besten U-25-Reiter dabei, die alle ungefähr dasselbe Niveau hatten. Deswegen entscheidet letztendlich die Tagesform von Pferd und Reiter darüber, wer am Ende gewinnt“, meinte Schwentker, der generell in Aachen eine schöne Zeit hatte. „Es hat riesig viel Spaß gemacht. In Aachen waren die Topreiter der Welt vor Ort. Davon konnte man sich schon etwas abschauen.“

Neben dem Auftritt in Aachen ist der 25-Jährige mit seiner Saison zufrieden. „Ich habe tolle Erfahrungen gemacht“, sagte Schwentker. So gewann der 25-Jährige mit Landprincess ein Springen in der Klasse S* beim deutschen Championat der Berufsreiter in Bay Oeynhausen und sicherte sich die Qualifikation für Aachen mit einem vierten Platz in Wiesbaden. Als Nächstes möchte er bei den Reitertagen in Bissendorf am kommenden Wochenendestarten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN