Am 4. November Stars der Tischtennis-Bundesliga schlagen in Belm auf

Von Lea Becker

Bundesliga-Tischtennis in Osnabrück: Hugo Calderano von Liebherr Ochsenhausen wird am 4. November in Belm aufschlagen. Foto: dpa/ArnoldBundesliga-Tischtennis in Osnabrück: Hugo Calderano von Liebherr Ochsenhausen wird am 4. November in Belm aufschlagen. Foto: dpa/Arnold

Osnabrück In der Sporthalle am Heideweg in Belm laufen die Sanierungsarbeiten derzeit auf Hochtouren. Zur Wiedereröffnung haben sich Gemeinde und Sportverein etwas Besonderes gewünscht. Das ist gelungen. Erstmals seit fast 50 Jahren werden in Osnabrück die Stars der Tischtennis-Bundesliga aufschlagen.

Am 4. November um 15 Uhr wird die Begegnung Werder Bremen gegen Liebherr Ochsenhausen in Belm ausgetragen. Alfons Stahmeyer, selbst aktiver Spieler beim SV Concordia Belm-Powe, hatte die außergewöhnliche Idee, ein Bundesligaspiel für die Wiedereröffnung zu kaufen. Er ist Fan von Werder Bremen und fährt auch öfters zu den Spielen. „Ich hatte gehört, dass sie auch mal woanders ihre Heimspiele austragen“, sagt Stahmeyer. Also fragte er kurzerhand an. „Ich habe nicht geglaubt, dass es klappt“, gesteht er und wurde dann von der Zusage überrascht.

Weltklasse Tischtennis in Belm

Mit Bremen und Ochsenhausen kommen zwei Top-Teamsan den Heideweg. Die Oberschwaben haben in der vergangenen Saison mit der Niederlage im Play-Off-Finale gegen Ligaprimus Düsseldorf nur knapp den Meistertitel verpasst. Die Bremer beendeten die Saison auf Rang fünf und standen im Pokal-Finale. „Es wird Weltklasse Tischtennis in Belm zu sehen geben“, freut sich Stahmeyer auf die Begegnung. Für Ochsenhausen schlagen unter anderem Hugo Calderano aus Portugal, Nummer zehn der Weltrangliste, und der Franzose Simon Gauzy (11.) auf. Werder Bremen wird von Nationalspieler Bastian Steger (32.) angeführt.

Weiterlesen: Reinhard Michel – Der Meister des gepflegten Angriffsspiels wird 70 >>>

Für ein Bundesligaspiel können aber natürlich nicht einfach zwei Platten aufgestellt werden, einiges muss organisiert werden. „Wir müssen den Original-Tisch und einen speziellen Boden, der dann in unserer Halle verlegt wird, aus Bremen holen“, erzählt Stahmeyer. Zudem muss die Lichtleistung auf 1000 Lux erhöht werden. Mit zwei Kameras wird das Spiel im Livestream übertragen. Es muss Platz für 400 Zuschauer geben. . „Normalerweise haben wir 350 Sitzplätze. Für das Spiel bauen wir direkt um den Tisch noch Stühle auf“, sagt Stahmeyer. Was der ganze Aufwand kostet, will er nicht verraten.

Osnabrücker Meistertitel liegt fast 50 Jahre zurück

Er hofft auf zahlreiche Zuschauer, denn Bundesliga-Tischtennis hat in Osnabrück Seltenheitswert. In der 60er Jahren gehörte der VfL Osnabrück zu den Top-Adressen des Tischtennissports in Deutschland. 1968 feierten die Männer die Meisterschaft. Fünf Jahre später wiederholten die Frauen des VfL den Titelgewinn.

Weiterlesen: Werder Bremen gewinnt Tischtennis-Krimi in Papenburg >>>

Tickets für die Bundesliga-Partie in Belm gibt es ab dem 6. August in der Geschäftsstelle von Concordia Belm-Powe, bei Haushaltswaren Stahmeyer und Hotel Meyer in Belm sowie im Osnabrücker Tischtennisgeschäft Pingpongtom. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 12 Euro, für Schüler und Jugendliche 8 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN