Marvin Schmidt hat große Ziele Hasberger Badminton-Youngster träumt von der WM

Voll fokussiert: Badminton-Talent Marvin Schmidt gehört zu den besten Spielern seines Jahrgangs. Foto: Michael Schmidt.Voll fokussiert: Badminton-Talent Marvin Schmidt gehört zu den besten Spielern seines Jahrgangs. Foto: Michael Schmidt.

Osnabrück. Er ist Niedersachsens bester Badminton-Nachwuchsspieler in der Altersklasse der U17. Marvin Schmidt strebt aber nach höheren Zielen – auch auf internationalem Parkett.

460 Punkte sind gar nicht so viel. Auf der Badminton-Weltrangliste der U19-Spieler reicht das gerade einmal für Platz 546. Für Schmidt sind diese 460 Punkte aber eine Basis, auf der der Hasberger aufbauen will. „Ich will auf jeden Fall in der Weltrangliste weiter steigen, damit ich bei der EM und WM spielen kann“, sagt der 16-Jährige. Für die Weltmeisterschaft, die meist in Fernost ausgetragen wird, müsste der Nachwuchsspieler unter die 128 besten Spieler kommen.

Bis zu vier Stunden Training am Tag

Schmidt steckt sich hohe Ziele, für die das Talent hart arbeitet. 18 Stunden trainiert er beim BC 82 Osnabrück und in Emsdetten pro Woche, oft bis zu vier Stunden am Tag. Seine Spiele absolviert Schmidt für den Badminton-Verein Gifhorn, weil er dort höherklassig spielen kann, um Punkte für die U17-Rangliste des Deutschen Badminton-Verbands zu sammeln.

„Harte Spiele, die mich weiterbringen“

Die Rangliste hatte der Hasberger im Einzel zuletzt schon zweimal hintereinander gewonnen. Derzeit steht er auf dem dritten Rang, als einziger Niedersachse in den Top 15. „Ich will harte Spiele, die mich weiterbringen“, sagt Schmidt.

Von Kindesbeinen an Badminton-Fan

Seit mehr als zehn Jahren schlägt er schon gegen den gefederten Ball. Als Kind hat er seinem Vater beim Badminton zugeschaut. „Irgendwann, als ich klein war, habe ich mir dann den Schläger genommen und selbst gespielt“, erinnert sich Schmidt. Seitdem brennt er für den Sport und nimmt einen enormen Aufwand in Kauf, um besser zu werden.

Badminton-Reisen von Schweiz bis Schweden

Deutscher Vizemeister im Doppel ist er schon geworden, beim renommierten Refrath-Cup im Bergischen Land landete er auf Rang zwei. Jetzt reist der 16-Jährige für internationale Turnier quer durch Europa: Schweiz, Dänemark, Schweden. Seine ersten 460 Punkte für die Weltrangliste hat er mit dem Erreichen der dritten Runde in Kroatien erspielt.

Im August geht es nach Dublin

Acht oder neun Turniere auf internationalem Niveau will der Youngster in diesem Jahr noch bestreiten. Als Nächstes stehen im August die internationalen irischen Badminton Meisterschaften U19 in Dublin auf dem Programm.

Internat ist für Schmidt keine Option

Und die Nationalmannschaft? Die ist für Schmidt eher in weiter Ferne. Er müsse aufs Internat eines Olympiastützpunktes gehen, um in die Nationalmannschaft kommen zu können, erklärt er. Aber das sei für ihn keine Option.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN