Riesen-Event für Mini-Fußballer Mehr als 2000 Kicker bei 43. Grammann-Spielen in Lechtingen im Einsatz

Von Yannick Richter

Packende Duelle: Wie im Vorjahr in Quakenbrück wünschen sich auch die diesjährigen Ausrichter der Sportfreunde Lechtingen bei den Grammann-Spielen spannende Partien, bei denen der Fair-Play-Gedanke im Vordergrund steht. Foto: Rolf KamperPackende Duelle: Wie im Vorjahr in Quakenbrück wünschen sich auch die diesjährigen Ausrichter der Sportfreunde Lechtingen bei den Grammann-Spielen spannende Partien, bei denen der Fair-Play-Gedanke im Vordergrund steht. Foto: Rolf Kamper

Wallenhorst. Eines der größten Jugendfußballturniere Niedersachsens und Norddeutschlands geht in die nächste Runde. Bei der 43. Auflage der Franz-Grammann-Gedächtnisspiele treten in Lechtingen und Umgebung fast 200 G- und F-Jugend-Teams aus dem Landkreis Osnabrück gegeneinander an.

Wenn für die deutsche Nationalmannschaft und Millionen Fußballfans am späten Sonntagnachmittag mit dem WM-Auftaktspiel Deutschlands gegen Mexiko das Highlight der Saison beginnt, ist der Höhepunkt des Fußballjahres von mehr als 2000 G- und F-Jugendlichen aus der Region schon beendet. Sie alle nehmen ab 9.30 Uhr an den traditionsreichen Franz-Grammann-Gedächtnisspielen teil.

Fairness steht im Vordergrund

„Spaß und Freude stehen ganz klar im Vordergrund“, gibt Reinhard Wolf, Jugendleiter der Sportfreunde Lechtingen, die Marschroute für das Turnier vor. Er ist der Chef des neunköpfigen Organisationsteams, das die Spiele seit Wochen und Monaten intensiv vorbereitet und plant. „Wichtig ist aber auch, dass die Eltern fair bleiben und keinen falschen Ehrgeiz an den Tag legen“, richtet Wolf einen Appell an alle Beteiligten.

Zu neunt lässt sich ein Event dieser Größenordnung natürlich nicht stemmen. Deshalb dankt Wolf vorab schon einmal allen ehrenamtlichen Helfern, „die durch ihren Einsatz dafür sorgen, dass wir ein tolles Fußballfest feiern werden“. Eingeschlossen in Wolfs Dankesworte sind auch die kooperativen Nachbarvereine der Sportfreunde. Neben der Sportanlage des Hauptausrichters fungieren für die Vorrunde am Sonntagmorgen auch die Sportplätze von TSV Wallenhorst, BW Hollage, TuS Eintracht Rulle, SuS Vehrte, TuS Engter und FC SW Kalkriese als Austragungsorte.

197 Teams treten an

Die Marke von 200 teilnehmenden Mannschaften wird in diesem Jahr nicht geknackt. Insgesamt sind 197 Teams gemeldet. „Ich hoffe, dass sie auch alle kommen. Es wäre ärgerlich, wenn kurzfristig noch jemand abspringt“, so Wolf.

Je nach Staffelgröße beträgt die Spielzeit am Vormittag acht, zehn oder zwölf Minuten pro Partie. Alle Vorrunden-Sieger treffen sich dann nach einer kurzen Mittagspause in Lechtingen wieder. Dort wird auf acht Spielfeldern ab 13.15 Uhr zunächst die Zwischenrunde ausgetragen, ehe dann die besten Teams in der Endrunde um die Titel und Pokale spielen. Die Spielzeit beträgt dann einheitlich zehn Minuten.

„Wir sind startklar. Es kann losgehen“, sagt Wolf, der noch einen Wunsch gen Himmel äußert: „Nach Sonne sieht es ja nicht unbedingt aus. Hoffentlich bleibt es wenigstens trocken.“

Erst Grammann-Spiele, dann das Deutschland-Spiel

Mit der ersten WM-Partie der deutschen Nationalmannschaft (17 Uhr) kommen sich die Grammann-Spiele übrigens nicht ins Gehege. Die Endspiele finden ab 15 Uhr statt. „Mit Siegehrung und allem, was dazugehört, sind wir spätestens um 16.15 Uhr mit dem Turnier durch. Danach kann jeder in Ruhe das erste Gruppenspiel von Deutschland schauen“, sagt Turnierchef Wolf.