Jahreshauptversammlung am Dienstag Osnabrücker Sportclub verbucht Minus von 27000 Euro

Von Johannes Kapitza

Der Osnabrücker SC hält an diesem Dienstag seine Jahreshauptversammlung ab. Archivfoto: Gert WestdörpDer Osnabrücker SC hält an diesem Dienstag seine Jahreshauptversammlung ab. Archivfoto: Gert Westdörp

Osnabrück. Um eine unangenehme Aufgabe kommt Thomas Levien nicht herum: Bei der Jahreshauptversammlung des Osnabrücker Sportclubs an diesem Dienstag (20 Uhr, Halle B) muss der Vorsitzende den Mitgliedern für das Geschäftsjahr 2017 ein erneutes Minus verkünden.

2016 hatte der Großverein rund 90000 Euro Verlust gemacht. In diesem Jahr sind es statt einer schwarzen Null laut Levien rund 27000 Euro Minus. „Ich bin traurig, dass wir die Zahlen nicht so hinbekommen haben, wie wir uns das vorgestellt haben“, sagt der Vorsitzende und wünscht sich, „dass wir das im nächsten Jahr verbessern“. Alle Abteilungen seien dazu angehalten, weiter „sorgsam und sparsam“ zu wirtschaften. Für eine Abteilung seien Ausgaben für Sportgeräte und Übungsleiter ein kleiner Betrag. Bei vielen Sparten werde daraus schnell eine größere Summe, setzt Levien auf Ausgabendisziplin, um in den nächsten Jahren einen „Investitionsstau in den alten Hallen“ abbauen zu können.

Thomas Levien stellt sich erneut zur Wahl

Levien will die Entwicklung als Vorsitzender begleiten und stellt sich für eine sechste Amtszeit zur Wahl. Besetzt werden müssen auch die Posten von drei stellvertretenden Vorsitzenden. Die Amtsinhaber Manuela Bourdon, Bernd Altenhoff und Magnus Hindersmann kandidieren laut Levien erneut. Ob es Gegenkandidaten gibt, ist noch nicht absehbar.

Die Jahreshauptversammlung steht auch im Zeichen des Abschieds: Geschäftsführer Peter Abs (Anfang Juni) sowie Lizzy Bussmann (zum Sommer) und Jutta Lünstroth (1. Oktober) aus der Geschäftsstelle gehen in absehbarer Zeit in den Ruhestand. Ihr Wirken im OSC soll auf der Versammlung gewürdigt werden, kündigt Levien an.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN