Fitschen kommt zum Dreierpack-Abschluss Voranmelderekord für Turm-zu-Turm-Lauf des TV GMHütte

Von Johannes Kapitza


GMHütte. Die Leichtathleten des TV Georgsmarienhütte sind am Samstag Gastgeber für den 15. Turm-zu-Turm-Lauf. Mit 515 Voranmeldungen ist eine neue Bestmarke erreicht. Neu ist auch die Streckenführung.

Wer die beiden Namensgeber des Turm-zu-Turm-Laufes aus der Nähe sehen will, muss schon die 21-Kilometer-Distanz in Angriff nehmen – so will es die Tradition beim TV GMHütte. Aber auch die Zehn-Kilometer-Strecke, der vierte von sechs Wertungsläufen im „Active-Dreierpack“, führt in diesem Jahr direkt am Varusturm vorbei.

Grund ist das Orkantief „Friederike“, das im Januar auch über die Region herzog. Auf der gewohnten Strecke lägen noch einige Bäume, erklärt Martin Pohl, Leichtathletik-Abteilungsleiter beim TVG. Anfang der Woche wurde daher umdisponiert. Nach rund sechs Kilometern werden selbst routinierte Turm-zu-Turm-Läufer eine neue Strecke erleben, die am Fuße des Varusturms auf dem Lammersbrink vorbeiführt. Wer 21 Kilometer läuft, passiert auch den Hermannsturm auf dem Dörenberg.

„Ohne Berge zu laufen, geht bei uns nicht“, sagt Pohl über den GMHütter Lauf. Die Sportler werden für die Anstrengung entschädigt. „Es geht auch durch die Gemarkung ,Achter de Welt‘ – so fühlt man sich dort auch, aber die Strecke ist landschaftlich wunderschön“, schwärmt Pohl und hat noch ein weiteres Argument für Unentschlossene: „Wir haben nicht oft so schönes Wetter, wie es für dieses Jahr vorhergesagt ist.“

Die 15. Auflage sticht auch in anderer Hinsicht hervor. „Wir haben einen Voranmelderekord“, sagt Pohl. 502 registrierte Läufer waren es im Vorjahr. Dieses Mal sind 515 Athleten angemeldet.

40 Realschüler aus GMHütte starten an diesem Samstag ebenso wie 81 Kinder der Regenbogenschule. Für die teilnehmerstärkste Klasse der Regenbogenschule gibt es einen Pokal. Den Auftakt des Lauftages machen um 14.30 Uhr die Bambini (400 Meter). Die beiden Langstrecken werden um 15.15 Uhr gestartet. Um 15.35 Uhr gehen noch die Jedermannläufer ins Rennen.

Jan Fitschen kommt zur Abschlussveranstaltung

Derweil kann Dreierpack-Hauptorganisator Tobias Rasper eine Verpflichtung für die Abschlussveranstaltung der Laufserie am 15. Juni in Melle vermelden: Jan Fitschen, 10000-Meter-Europameister von 2006, soll bei der Siegerehrung helfen. Vorher werde er den Dreierpack-Teilnehmern im Rahmen einer Talkrunde „den einen oder anderen Tipp verraten“, hofft Rasper. Als Laufpate der Help-Age-Aktion „Jede Oma zählt“ habe sich Fitschen „nicht lange bitten lassen“, als er die Anfrage aus seiner Heimatregion erhielt, freut sich Rasper.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN