Unwetter kann gute Bilanz nicht verhageln Belgischer Reiter siegt beim Großen Preis von Rulle

Von Svenja Dierker

Fehlerfrei und am schnellsten unterwegs: Der Belgier Massimo De Boeck gewann auf Corpowei das Stechen des Großen Preises. Foto: Helmut KemmeFehlerfrei und am schnellsten unterwegs: Der Belgier Massimo De Boeck gewann auf Corpowei das Stechen des Großen Preises. Foto: Helmut Kemme

Wallenhorst. Im Stechen hat der Belgier Massimo de Boeck den Großen Preis von Rulle gewonnen. Obwohl das Turnier wegen der Wetterlage kein schönes Ende nahm, war der Reit- und Fahrverein Rulle mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden.

Massimo de Boeck hat den Großen Preis von Rulle gewonnen: Mit einer knappen Sekunde Vorsprung sicherte sich der Belgier auf seinem erst achtjährigen Cornet Obolensky-Nachkommen Corpowei den Sieg. Rang zwei belegte Jörg Fänger (RSC Osnabrücker Land) auf Curlywurly. Dritter wurde der Grevener Michael Cristofoletti mit Debalia. Zehn Reiter hatten sich mit einem Nullfehler-Ritt für das Stechen des Großen Preises qualifiziert. Die schwere Prüfung war der Höhepunkt des Frühjahrsturniers beim Reit- und Fahrverein Rulle.

Sieger de Boeck ist rundum glücklich

De Boeck, der für den Stall Ramsbrock aus Menslage starte, stand bei der Siegerehrung die Freude ins Gesicht geschrieben: „Es ist mein erster S-Sieg und deswegen etwas ganz Besonderes für mich. Mein Pferd ist toll gesprungen. Corpowei ist noch sehr jung. Ich reite ihn nun seit zwei Jahren und bin begeistert, wie er sich entwickelt und hier gezeigt hat. Das macht einfach Spaß.“ Die guten Bedingungen taten ihr Übriges: „Es ist ein wirklich schönes Turnier in Rulle. Wir kommen jedes Jahr gern“, sagte De Boeck.

Wolkenbruch beendet Veranstaltung

Viele freuten sich mit ihm und hätten bestimmt noch gern mit ihm auf seinen Erfolg angestoßen, aber das Wetter kam dazwischen: Das letzte Pferd war noch nicht ganz verladen, als ein Wolkenbruch für das unmissverständliche Ende der Veranstaltung sorgte. „Die Sprünge fielen um, die Zäune lagen am Boden, aber zum Glück war da der sportliche Teil bereits gelaufen“, sagte Rulles Sportwartin Mechthild Meynert. Der Reit- und Fahrverein war mit dem Turnierverlauf zufrieden. „Die Starterfüllung war gut und die Stimmung an allen vier Tagen hervorragend“, so Meynert. Das Frühjahrsturnier war die erste Veranstaltung nach dem Rücktritt des langjährigen Vorsitzenden Maik Schramm.

Gute Leistungen der regionalen Reiter

Das M**-Springen am Sonntagmorgen gewann der in Hollage ansässige Karl Brocks auf Quinturo vor Andreas Wegener (Lembruch) und Jörg Fänger. In der zweiten Abteilung siegte Matthias Janßen (Merzen) auf Chandor vor Larah Fänger-Freynhagen (RSC Osnabrücker Land) und Maira Große-Albers (RV Klein Drehle). Im stark besetzten M*-Springen am Samstagabend mit mehr als 100 Startern hatten vor Holger Ronne (Telgte) mit Butterblume, Maira Große-Albers mit Cecilia und abermals Massimo De Boeck, diesmal mit Cafe de Paris, die Nase in ihrer Abteilung vorn.

Im Dressurviereck freute sich ein Ruller Vereinsmitglied über eine gute Leistung: Miriam Derda wurde mit Qashqai in der M*-Dressur Zweite hinter Sandra Schröder (Ostercappeln-Schwegerhoff) auf Royalton K. Dritte wurde Ulrike Ehmann mit Lacapo (Hasbergen). In der M*-Prüfung am Sonntag siegte Andreas Senge (Osnabrücker Land) auf Radisson vor Franziska Müller (GMHütte) mit Rikard und Ina Foitzik (Lengerich) mit Flubert.