Unentschieden zum Saisonabschluss TV Bissendorf-Holte verspielt hohe Führung – 26:26

Sechs Tore warf Julian Jenner (am Ball) für den TV Bissendorf-Holte in der Handball-Oberliga. Zum Saisonabschluss musste sich der TVB allerdings trotz hoher Führung mit einem 26:26 zufrieden geben. Archivfoto: Moritz FrankenbergSechs Tore warf Julian Jenner (am Ball) für den TV Bissendorf-Holte in der Handball-Oberliga. Zum Saisonabschluss musste sich der TVB allerdings trotz hoher Führung mit einem 26:26 zufrieden geben. Archivfoto: Moritz Frankenberg

khk Bissendorf. Die Oberliga-Handballer des TV Bissendorf-Holte haben sich zum Saisonabschluss mit einem 26:26 bei der HSG Schwanewede/Neuenkirchen begnügen müssen. Für die Gäste war es ein bitterer Punktverlust.

Die Bissendorfer begannen vor voller Halle sehr konzentriert und stellten die Deckung der Gastgeber vor große Probleme. „Wir wollten Schwanewede durch unser variantenreiches Angriffsspiel unter Druck setzten. Das ist uns im ersten Abschnitt voll gelungen. Ich glaube, wir haben die beste erste Halbzeit der gesamten Saison gespielt“, sagte TVB-Trainer Malte Mischok.

Die Gastgeber konzentrierten sich defensiv auf Bissendorfs Spielmacher und Torjäger Christian Rußwinkel. Seine Mitspieler nutzten die freien Räume. Vor allem die rechte Angriffsseite mit Julian Jenner (sechs Tore) und Matthias Reiser (drei Tore) überzeugte. Die Folge des starken TVB-Auftritts war eine mehr als verdiente 18:11-Führung zur Halbzeitpause.

Als Reiser nach dem Seitenwechsel auf 19:11 erhöhte, schien die Partie weiter einseitig zu verlaufen, aber die höchste Führung des gesamten Spiels reichte dem TVB nicht. Wie in den Spielen zuvor ließ Bissendorf im Angriff nach. „Wir haben einige freie Würfe neben das Gehäuse gesetzt. Anstatt unseren Vorsprung auszubauen, haben wir die Gastgeber wieder ins Spiel gebracht“, bemängelte Mischok. Treffer um Treffer holten die Schwaneweder auf. Angetrieben durch die zahlreichen Zuschauer gelang den Gastgebern der 24:24-Ausgleich (54. Minute). Bissendorf ging zwar noch zweimal in Führung, aber eine Zeitstrafe gegen den TVB und ein umstrittener Siebenmeter in der Schlussminute führten zum Remis. „Über den Strafwurf lässt sich streiten, aber wir haben es versäumt, Mitte der zweiten Halbzeit den Sack endgültig zuzumachen“, meinte Mischok nach seinem letzten Spiel als Verantwortlicher auf der Trainerbank.