Alle Leistungsträgerinnen bleiben SV Bad Laer: Johanna Müller nicht zum VfL Oythe

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bleiben an Bord: Die Leistungsträgerinnen Johanna Müller (links) und Laura Seete. Foto: Swaantje HehmannBleiben an Bord: Die Leistungsträgerinnen Johanna Müller (links) und Laura Seete. Foto: Swaantje Hehmann

Bad Laer. Einen Nachfolger für Trainerin Danuta Brinkmann haben die Verantwortlichen der Zweitliga-Volleyballerinnen des SV Bad Laer noch nicht verpflichtet – wobei die Zeit auch noch nicht drängt. Dafür gibt es aber gute Nachrichten aus dem Kader.

So hat die starke Außenangreiferin Johanna Müller Angebote der stärkeren Zweitligisten VfL Oythe und Volleyball-Team Hamburg abgelehnt. Damit ist Müller eine von neun Spielerinnen, darunter alle Leistungsträger, die für die kommende Saison in Bad Laer zugesagt haben. Nur Routinier Stefanie Wilkens, wichtige Aushilfe im erfolgreichen Kampf um den Klassenerhalt, ist in der kommenden Saison sicher nicht mehr dabei. Vanessa Schowe aufgrund ihres Referendariats und Vanessa Linden nach ihrem Studienort-Wechsel überlegen noch, ob Beruf und Zweitliga-Volleyball weiter unter einen Hut zu bringen sind. Letztlich will der Verein seinen Kader möglichst etwas breiter gestalten als in der vergangenen Spielzeit.

Bad Laer hat seine Unterlagen zur wirtschaftlichen Lizenz eingereicht. Da sich die Sponsorengelder im ähnlichen Rahmen bewegen wie zuletzt, ist Stefan Bertelsmann entsprechend optimistisch, nach dem größten Erfolg der Vereinsgeschichte, wieder die Zulassung zur zweithöchsten Spielklasse zu erhalten. „Wir rechnen nicht mit Problemen“, sagt der Abteilungsleiter. Am nächsten Freitag feiert das Team mit den Eltern und Sponsoren im Rahmen eines Grillfests den Klassenerhalt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN