„Harte Konkurrenzsituation“ RSC Osnabrück: Knippelmeyer nimmt an WM-Sichtung teil

Von Christian Detloff

WM-Kandidatin: Lena Knippelmeyer nimmt am Selection Camp teil. Foto: PentermannWM-Kandidatin: Lena Knippelmeyer nimmt am Selection Camp teil. Foto: Pentermann

Osnabrück. Ab dem heutigen Mittwoch bewirbt sich Rollstuhlbasketballerin Lena Knippelmeyer (RSC Osnabrück) bis Samstag im Selection-Camp der deutschen Frauen in Bad Honnef um einen Platz im WM-Kader.

20 Spielerinnen hat Nationaltrainer Martin Otto nominiert. Zwölf von ihnen nehmen vom 16. bis zum 26. August in Hamburg an der Weltmeisterschaft mit zwölf Mannschaften teil. Am Ende des Camps wird Otto den Kader bekannt geben. Zuvor führt er mit dem Team neben den Trainingseinheiten ein Leistungs-Screening durch. „Wichtig ist mir, dass niemand bislang eine WM-Garantie hat.“

Bereits vor der Europameisterschaft 2017 war Knippelmeyer beim Sichtungslehrgang auf Lanzarote dabei. Doch da die 27-Jährige damals noch keine internationale Einstufung ihres Handicaps hatte – im Herbst wurde sie dann als minimalbehindert eingeordnet –, kam sie für die EM nicht infrage. Im Gegensatz zum Ligabetrieb dürfen bei den großen internationalen Turnieren keine Nichtbehinderten mitspielen. „Die Konkurrenzsituation ist schon hart, gerade auf meiner Position“, sagt die Centerin: „Umso schöner wäre es, wenn ich in den Kader berufen werden würde.“

Bis 2012 hatte Knippelmeyer Handball gespielt, zuletzt für den SSC Dodesheide in der Regionsoberliga. „Nach einem Kreuzbandriss musste ich zweimal operiert werden. Ein nachhaltiger Knorpel- und Meniskusschaden war die Folge. Seitdem hat mein Knie weniger Halt“, sagt die Ostfriesin, die 2010 zum Studium nach Osnabrück kam, als Fußgängerin den Rollstuhl nur für den Sport nutzt und seit 2015 im RSC Rollstuhl-Basketball spielt – seit der vergangenen Saison als Zweitligaakteurin.

„Lena hat eine gute Saison gespielt“, sagt RSC-Trainer Frits Wiegmann: „Da die Konkurrenz aber sehr breit und stark ist, wird es schon sehr schwierig für sie. Ich drücke Lena alle Daumen.“