Handball-Oberligist TV Bissendorf-Holte: Klaus Rußwinkel vor Rückzug

Von Johannes Kapitza

Ende absehbar? Klaus Rußwinkel, zweiter Vorsitzender der Handballabteilung und Teammanager des TV Bissendorf-Holte, hat seinen Rückzug angekündigt. Archivfoto: Moritz FrankenbergEnde absehbar? Klaus Rußwinkel, zweiter Vorsitzender der Handballabteilung und Teammanager des TV Bissendorf-Holte, hat seinen Rückzug angekündigt. Archivfoto: Moritz Frankenberg

Bissendorf. Die Handballer des TV Bissendorf-Holte nehmen Anlauf auf den zweiten Sieg des Jahres: Am Sonntag (17 Uhr) ist der SV Beckdorf zu Gast. Der Abteilung droht indes Ende Februar ein gravierender Einschnitt: Klaus Rußwinkel will bei der Abteilungsversammlung sein Amt als zweiter Vorsitzender abgeben und sich als Teammanager des Oberligisten zurückziehen.

„Wenn es gewünscht wird, werde ich meine vielfältigen Aufgaben für den Rest der Saison noch erledigen und dabei hoffentlich schon einen Nachfolger einarbeiten können“, sagt Rußwinkel. Er ist seit 1996 in der Abteilungsspitze dabei. In den letzten Jahren haben sich aber verschiedene Enttäuschungen summiert.

Rußwinkel beklagt mangelnde Unterstützung in Verein und Gemeinde

Rußwinkel vermisst zunehmend die Rückendeckung aus dem eigenen Verein für die Handballabteilung, die als Aushängeschild maßgeblich die Außenwahrnehmung des TVB beeinflusst. Auch von der Gemeinde fehlt ihm die Unterstützung. „Wir warten im zehnten Jahr auf den Bau einer dritten Trainingshalle, aber es gibt keinerlei Signale, dass in absehbarer Zeit eine weitere Halle gebaut werden könnte“, ist er frustriert.

Keine Ausbildungsentschädigung für Talente

Zudem ist Rußwinkel mit der Arbeit des niedersächsischen Handballverbandes und des Deutschen Handball-Bundes unzufrieden. Die übergeordneten Verbände setzten sich zu wenig für die Klubs an der Basis ein. Er vermisst eine Ausbildungsentschädigung für junge Spieler, wie es sie im Fußball gibt. „Wir geben regelmäßig Talente vor allem nach Westfalen ab, die wir nie wiedersehen und für deren Ausbildung wir nichts erhalten“, sagt er.

„Interessante Anfrage eines anderen Vereins“

Für den TVB könnte der Rußwinkel-Rückzug weitere Folgen haben. Der 57-Jährige hat nach eigenen Angaben eine „interessante Anfrage eines anderen Vereins“. Der Klub habe auch Interesse an seinen Söhnen Christian und Fabian signalisiert.

Gegen Beckdorf soll der zweite Sieg 2018 her

Ungeachtet dieser neuen Baustelle wollen die Oberligahandballer gegen den Tabellenelften Beckdorf ihre Bilanz (13:15 Punkte) am Sonntag ausgleichen und nach zuletzt zwei Heimniederlagen wieder vor eigenem Publikum siegen. „Uns ist rätselhaft, warum Beckdorf dort unten steht“, erinnert sich Trainer Malte Mischok an ein hochklassiges und umkämpftes 25:25 im Hinspiel: „Das war eines der besten Oberligaspiele, die ich von uns gesehen habe.“ Der TVB werde den Gegner daher „nicht nur am Tabellenplatz messen“, sondern ist erneut auf ein enges Spiel eingestellt. Ein Pflichtsieg sei Beckdorf nicht. Allerdings ist Mischoks Vorstellung klar: Gegen den Drittligaabsteiger sollen am liebsten zwei Punkte her. „Wir wollen ein Polster zwischen uns und den unteren Plätzen schaffen“, sagt der Trainer.

TVB setzt auf Fabian Rußwinkel

Helfen kann dabei Jonas Grass, der eine Erkältung unter der Woche überstanden hat und einsatzfähig ist. Er soll auch Fabian Rußwinkel entlasten, der nach seiner Fersenverletzung zuletzt auch mehr im Angriff zum Einsatz kam. „Das hat unserem Spiel gutgetan“, sagt Mischok, der das Talent auf dem Weg der Besserung noch nicht überfordern will.