In Braunschweig „noch einmal alles abrufen“ OTB Titans ums Prestige und Platz sieben

Von Ansgar Maßbaum

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Auf einen schönen Abschluss hofft OTB-Trainer James Hannah. Foto: Gert WestdörpAuf einen schönen Abschluss hofft OTB-Trainer James Hannah. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Zum Abschluss der Saison 2017/18 wartet am Sonntag (16.30 Uhr, Alte Waage) bei Eintracht Braunschweig ein reizvolles Niedersachsenderby auf die Zweitliga-Basketballerinnen der OTB Titans. Mit dem sicheren Klassenerhalt im Gepäck geht es für beide Teams um das Prestige und die bestmögliche Position – die wäre in diesem Fall Platz sieben.

Der dritte Sieg in der Rückrunde ist das klare Ziel der Titans, die im Duell mit den Ost-Niedersachsen um Ex-Panthers Trainerin Juliane Höhne den siebten Rang verteidigen wollen. Coach James Hannah hofft, dass sein Team dafür noch genügend „Kohlen im Keller“ hat: „Braunschweig ist sehr heimstark. Ich hoffe, dass wir noch einmal alles abrufen werden, um bestmöglich die Serie zu beenden.“

Während es für die Titans nach toller Hinrunde mit sechs Siegen nach Weihnachten nur noch zu zwei Erfolgen reichte, spielten die neuntplatzierten Gastgeber aus der Löwenstadt zuletzt stark auf. Drei Siege gelangen der Eintracht am Stück, ehe es vor Wochenfrist zu Hause eine knappe Pleite gegen Grünberg gab (60:65). Auch die Titans mussten sich nach einem spielfreien Wochenende gegen die Baskets aus Grünberg zuletzt mit 53:56 geschlagen geben.

Alles über die Mannschaft der OTB Titans findet sich auf unserer Themenseite >>

Die Osnabrückerinnen, die im letzten Saisonspiel über den kompletten Kader verfügen, haben in der spielfreien Zeit noch einmal hart gearbeitet: „Wir haben im Team viel über die schwache Rückrunde geredet“, erklärt Hannah: „Wir müssen Braunschweig im gesamten stark verteidigen – und zudem speziell Ariel Hearn, über die das gesamte Spiel läuft, aus dem Fokus nehmen. Sie allein kann über Sieg und Niederlage entscheiden.“ Auch die eigenen Spielsysteme seien Thema gewesen. „Wir müssen eine bessere Wurfauswahl treffen und nicht bis zum Ende der Shotclock warten, um dann wilde Würfe zu nehmen“, sagt Hannah. „Wir werden in diesem Prestigeduell hoffentlich noch einmal alles in die Waagschale legen.“

Im Hinspiel überzeugten die Titans beim 65:47 gegen allerdings ersatzgeschwächte Braunschweiger. Um Tabellenplatz sieben zu halten, ist ein Sieg Grundvoraussetzung. Zudem ist die Unterstützung der Girolive-Panthers in deren Heimspiel gegen das BBZ Opladen vonnöten. Nur wenn beide Osnabrücker Teams siegen, beendet der OTB die zweite Zweitligasaison auf Rang sieben. Andernfalls könnten sie in der Tabelle noch auf Platz neun abrutschen. „Das wollen wir verhindern“, so Hannah.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN