Bezirksmeisterschaft im Schwimmen SGO-Schwimmer Jonas Bergmann feiert sieben Bezirkstitel

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Siebenmal Bezirksmeister im Einzel und zwei Staffeln: Jonas Bergmann von der SG Osnabrück. Archivfoto: Swaantje HehmannSiebenmal Bezirksmeister im Einzel und zwei Staffeln: Jonas Bergmann von der SG Osnabrück. Archivfoto: Swaantje Hehmann

Osnabrück. Die Schwimmer der SG Region Oldenburg haben die Bezirksmeisterschaft im Osnabrücker Nettebad dominiert. Die Oldenburger stellten die Sieger in 14 offenen Wertungen. Mit neun offenen Bezirkstiteln landete die SG Osnabrück im Vereinsvergleich an zweiter Stelle.

Fünf Titel sicherte sich allein Jonas Bergmann. Der 22-Jährige siegte über 50 Meter Schmetterling (24,93 Sekunden) und war auch auf der doppelten Distanz nicht zu schlagen (59,17 Sekunden). Im Freistil dominierte er über 50 Meter (24,34 Sekunden), 100 Meter (52,58 Sekunden) und 200 Meter (2:01,16 Minuten). Sein Vereinskollege Jannis Vornholt schlug über 50 Meter Rücken (28,07 Sekunden) und 100 Meter Rücken (1:02,54 Minute) als Schnellster an.

Gemeinsam überzeugte das Duo auch in den Staffeln. Über 4x100 Meter Lagen wurden Stefan Pfeiffer, Magnus Kamp, Vornholt und Bergmann in 4:11,74 Minuten Bezirksmeister. Über 4x100 Meter Freistil siegten Vornholt, Pfeiffer, Bergmann und Leon Claus in 3:42,11 Minuten.

„Bei der Meisterschaft ging es primär um die Zeiten. Im Vergleich zum Meeting der TSG Burg Gretesch Ende Februar waren die Steigerungen in Ordnung“, ordnete SGO-Trainerin Janina Braun die Ergebnisse ein. Von den anderen Schwimmern der SGO hätten einige die Normen für die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft (DJM) in Berlin „knapp geschafft, oder sie sind dicht dran“, sagt die Trainerin. Sie ist zuversichtlich, dass weitere Qualifikationszeiten für die DJM bei der Landesmeisterschaft Mitte April in Hannover folgen könnten.

Darauf will Braun unter anderem in einem Trainingslager hinarbeiten. Mit Athletiktrainer Pascal Niermann und 13 Athleten der Jahrgänge 2005 bis 2007 geht es in den Osterferien elf Tage nach Polen. Bei der Organisation half Harry Krogull, Abteilungsleiter der VfL-Schwimmer, der durch sein Studium in Warschau noch immer einen Draht nach Polen hat. „Wir waren schon mal in Polen, und es hat uns sehr gut dort gefallen“, sagt Braun, die die Trainingsbedingungen vor Ort aus eigener Erfahrung kennt: „Als ich selbst noch aktiv war, war ich dort auch schon im Trainingslager.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN