U20-Mannschaft holt Silber LG Osnabrück bejubelt Platz zwei bei Crosslauf-DM

Von Sportredaktion

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit Silber dekoriert: Linus Vennemann, Trainer Anton Siemer, Nils Huhtakangas und Timon Schöning (von links) feierten Platz zwei bei der Crosslauf-DM. Foto: Sören Wienke/LGOMit Silber dekoriert: Linus Vennemann, Trainer Anton Siemer, Nils Huhtakangas und Timon Schöning (von links) feierten Platz zwei bei der Crosslauf-DM. Foto: Sören Wienke/LGO

Ohrdruf. Überraschungserfolg für die LG Osnabrück: Bei der Deutschen Crosslauf-Meisterschaft im thüringischen Ohrdruf haben sich die U20-Männer der LGO die Silbermedaille in der Mannschaftswertung gesichert.

Als schnellster Osnabrücker absolvierte Nils Huhtakangas die 6,4 Kilometer lange Strecke in 22:06 Minuten. Er wurde damit Achter der Einzelwertung und mit einer Einladung zum Sparkassencross in Pforzheim belohnt. Dort werden die deutschen Teilnehmer für die Cross-Europameisterschaft ermittelt. In der Mannschaftswertung reichte Huhtakangas‘ Zeit zusammen mit Linus Vennemann (20. in 22:54 Minuten) und Timon Schöning (34. in 23:55 Minuten) für den zweiten Platz.Mit 62 Platzierungspunkten lagen die Osnabrücker 39 Punkte hinter der Siegermannschaft des SSC Hanau-Rodenbach, aber 11 Punkte vor der drittplatzierten, als hoher Favorit gestarteten LG Olympia Dortmund. Silber bedeutete die erste Osnabrücker Crosslaufmedaille in den Jugendklassen seit dem Sieg von Jan Fitschen 1996 in Hamburg.

Verhaltener Start erweist sich als gelungene Renntaktik

Nach der ersten von fünf Runden lag die LGO scheinbar aussichtslos zurück – alles Taktik, denn so reichten die Reserven, um auf der Strecke mit kraftraubenden Matschpassagen und kleinen Anstiegen von Runde zu Runde Boden gut zu machen. „Es war ein unglaublich anstrengendes Rennen, nicht nur wegen der ungewohnt langen Strecke, sondern auch wegen dem extrem tiefen Boden. Auf der Zielgeraden war es nur der Gedanke an die Teamwertung, die noch ein bisschen Kraft gab, um einen Spurt anzusetzen“, sagte Vennemann.

Siemer: Das ist unglaublich

Viele Konkurrenten mussten ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Viele, darunter auch LGO-Athlet Sören Wienke, stiegen vorzeitig aus. Nur sieben der 13 gestarteten Teams brachten überhaupt drei Läufer ins Ziel und kamen in die Wertung. Von 89 gemeldeten Teilnehmern kamen 61 im Ziel an. „Die Zeit bis zum Aushängen der offizielle Ergebnisliste war wohl die aufregendste Stunde in meinem Leben“, schilderte Linus Vennemann die Wartezeit nach dem Lauf. Als das Ergebnis Schwarz auf Weiß vorlag, stürmte das LGO-Quartett auf Trainer Anton Siemer zu. „Silber, unglaublich! Realisieren werde ich das wohl erst im Laufe der nächsten Woche“, sagte Vennemann. „Ich muss zugeben: Nach der Landesmeisterschaft habe ich ein wenig mit der Medaille geliebäugelt. Aber was die Jungs dann hier geboten haben, ist unglaublich“, äußerte sich Trainer Anton Siemer stolz.

Meller Männer auf Platz vier

Die Männer des SC Melle verpassten in der Altersklasse M60/M65 um 15 Wertungspunkte das Siegerpodest. Über 5,2 Kilometer landeten Christian Breeck (9. in 22:00 Minuten), Rolf Suhrhoff (12. in 23:05 Minuten) und Peter Spiekermann (17. in 23:50 Minuten) auf Platz vier der Teamwertung. Vereinskameradin Ann-Christin Opitz muss stieg nach etwa der halben Strecke aus.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN