32:28 – Mario Reiser gewinnt Bruderduell Jenner überragt bei Revanche der Bissendorfer Handballer

Von Karl-Heinz Klenke

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Stärkster Akteur: Kaum von den Neerstedtern zu halten war Bissendorfs sechsfacher Torschütze Julian Jenner (am Ball). Foto: Moritz FrankenbergStärkster Akteur: Kaum von den Neerstedtern zu halten war Bissendorfs sechsfacher Torschütze Julian Jenner (am Ball). Foto: Moritz Frankenberg

Bissendorf. Die Revanche ist geglückt. Nach der 26:31-Niederlage im Hinspiel beim TV Neerstedt besiegten die Oberliga-Handballer des TV Bissendorf-Holte den TVN vor eigenem Publikum verdient mit 32:28.

Die Bissendorfer starteten äußerst konzentriert und lagen dank drei Treffer von Julian Jenner nach sechs Minuten mit 5:3 in Front. In der Folge entwickelte sich ein munteres Duell. Die Gäste hielten die Partie offen und verkürzten auf 11:12.

Neerstedts Trainer Björn Wolken hatte seinen Spielern im der Deckung eine harte Gangart verordnet, um Bissendorfer den Schneid abzukaufen. Doch dieses Vorhaben ging nicht auf. Vielmehr hielten die TVB-Spieler um den stark aufspielenden Jenner voll dagegen und erzielten die Treffer zur 16:12-Pausenführung. „Wir hatten in den ersten 15 Minuten mit unserer 3-2-1 Abwehr Probleme. Es fehlte mehrfach die Zuordnung, sodass Neerstedt über den Kreis zu Torerfolgen kam. Eine Umstellung auf die 6-0 Deckung brachte uns wieder in die Spur“, sagte TVB-Trainer Malte Mischok.

Mit vollem Elan kamen die Bissendorfer aus der Kabine und erhöhten schnell auf 20:14. In dieser Phase klappte bei den Bissendorfern um Torjäger Christian Rußwinkel fast alles. Die Gäste boten den Bissendorfern nur phasenweise Paroli. Der Treffer von Außenspieler Tim Brauner zum 29:25 (56.) brachte die endgültige Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber. Zwar gewann der Ex-Bissendorfer Mario Reiser (8 Treffer) das Bruderduell mit Mathias Reiser (2 Tore), doch die Punkte blieben beim Hausherrn. Mehr als zufrieden zeigte sich nach dem Spiel Mischok. „Ich habe nie daran gezweifelt, dass wir die Partie gewinnen. Die Jungs haben die taktischen Vorgaben konsequent umgesetzt, und wir haben von allen Angriffspositionen Tore erzielt.“

Besonders hob Mischok, die starke Leistung von Jenner (6 Treffer) hervor. „Julian hat sowohl in der Abwehr wie auch im Angriff äußerst effizient gespielt. Ich hoffe, dass er mit diesem Auftritt viel an Selbstvertrauen gewonnen hat“, so Bissendorfs Coach.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN