Aufgebaut wird in der Nacht Turner-Cup, Rundenwettkampf und Kinderturnfeste auf spielerische Art

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Wochenende im Zeichen des Turnsports. Unser Foto zeigt eine Szene des Turner-Cups 2014. Foto: FrankenbergEin Wochenende im Zeichen des Turnsports. Unser Foto zeigt eine Szene des Turner-Cups 2014. Foto: Frankenberg

Osnabrück. Wenn am Freitagabend gegen 22 Uhr der normale Betrieb in der Sporthalle Sutthausen endet, gehen dort noch lange nicht die Lichter aus. Bis weit nach Mitternacht wird die Halle dann für den Osnabrücker Turner-Cup am Samstag und Sonntag hergerichtet.

„Es ist schon unglaublich, welchen Aufwand wir für diesen Cup betreiben“, sagt Anna Buling, Cheforganisatorin des ausrichtenden SV Atter. Die Leiterin der Turnabteilung schiebt im gleichen Atemzug aber gleich folgenden Satz hinterher: „Für diesen Aufwand wird man jedoch schnell entlohnt, wenn man die vielen glücklichen Kinder und weiteren Teilnehmer sieht.“

Und so soll es auch in diesem Jahr wieder sein: Buling und ihre Crew wollen eine Atmosphäre schaffen, in der sich die rund 170 Teilnehmer im Alter von sechs bis 41 Jahren pudelwohl fühlen. „Unsere Sportler kommen nicht nur aus der Stadt und dem Landkreis Osnabrück, sondern auch aus dem Oldenburger Raum, aus Emden oder aus dem angrenzenden Nordrhein-Westfalen.“ In den verschiedenen Alters- und Wettkampfklassen wird am Balken, Barren, Reck oder am Boden geturnt – vor den Augen der Kampfrichter und natürlich der Besucher. Buling: „Wir hoffen, dass viele kommen. Der Eintritt ist frei, und es wird toller Sport geboten – am Samstag von 10 bis 19 Uhr, am Sonntag von 10 bis 14 Uhr.“

Geräte aus anderen Hallen

Noch einmal zurück zum Aufwand. Bei diesem Thema kann sich Buling wie im Vorjahr nur wiederholen: Leider sei in der Stadt nur die Halle am Sutthauser Egon-von Romberg-Weg für eine Turnveranstaltung dieser Größenordnung geeignet. „Und wieder müssen die Geräte auch aus anderen Hallen zusammengeholt werden, weil die Halle in Sutthausen nicht vollständig ausgerüstet ist.“ Bei aller Kritik lobt die Organisatorin aber auch die Stadt Osnabrück, „die mit ihren Mitarbeitern dafür sorgt, dass die Geräte aus den verschiedenen Hallen nach Sutthausen gebracht werden“.

Blicken wir abschließend noch in den Landkreis Osnabrück, denn dort wird an diesem Wochenende ebenfalls fleißig geturnt. Am Samstag (9 bis 19 Uhr) ist die Sporthalle des Gymnasiums Bad Iburg an der Bielefelder Straße Schauplatz des zweiten Rundenwettkampfs um den Kreis-Cup des Turnkreises Osnabrück-Land.

Ebenfalls am Samstag (ab 11 Uhr) veranstaltet der Turnkreis Osnabrück-Land in der Sporthalle Badbergen an der Jahnstraße ein Kinderturnfest auf spielerische Art. Etwa 90 Kinder im Alter zwischen vier und sieben Jahren aus acht Vereinen des nördlichen Landkreises präsentieren ihr Können. Am Sonntag (ab 10.30 Uhr) gibt es die Parallelveranstaltung für die Kinder aus dem südlichen Landkreis – diesmal in der Sporthalle Bissendorf-Wissingen an der Bahnhofstraße. Hier werden etwa 220 Kinder aus zwölf Vereinen erwartet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN