71:57-Erfolg über Bergische Löwen Titans festigen mit deutlichem Heimsieg Rang sechs

Von Ansgar Maßbaum

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Double-double gelang Titans-Spielerin Xylina McDaniel (am Ball) gegen die Bergischen Löwen.

            
Foto: Michael GründelEin Double-double gelang Titans-Spielerin Xylina McDaniel (am Ball) gegen die Bergischen Löwen. Foto: Michael Gründel

Osnabrück. Die Zweitliga-Basketballerinnen der Osnabrücker TB Titans haben ihren sechsten Tabellenrang gefestigt. Das Team von OTB-Trainer James Hannah besiegte die SG Bergische Löwen mit 71:57, die nun Schlusslicht ist. „Die Revanche ist geglückt, und der Matchplan ist aufgegangen“, sagte Hannah.

„Erst einmal muss ich ein großes Lob an die gesamte Mannschaft schicken. Zu 75 Prozent haben wir heute ein klasse Spiel geboten und verdient gewonnen, auch wenn wir im letzten Abschnitt deutlich nachgelassen haben“, hatte Hannah nach dem achten Saisonsieg etwas zu kritisieren.

Ohne Birte Seyer, die studienbedingt passen musste, und Clara Schwartz, die ihr Engagement bis zum Saisonende aus persönlichen Gründen bei den Titans eingestellt hat, schickte Hannah N´Dea Bryant, Xylina Mc Daniel, Annemarie Potratz, Esther Borchers und Michelle Müller in die Startformation. Von Beginn an dominierte der OTB das Spiel und fand mit einer aggressiven Personenverteidigung ein probates Mittel gegen die Löwen. Der Ball lief schnell und sicher in den Reihen. Bryant spielte zu Borchers, die Mc Daniel bediente. Die wiederum netzte in der 6. Minute seelenruhig mit einem Dreier zur 11:2-Führung ein.

Ballsicher und mutig

Die Titans waren wach, schnell unterwegs und bestimmten das Geschehen. Weniger Ballverluste, aggressiver in der Verteidigung, mutiger im Angriff, variabler in der Punkteverteilung und konzentrierter bei den Freiwürfen wollten sie sein. Die Osnabrückerinnen setzten die Vorgaben ihres Trainers um, führten zur Pause mit 42:26 und stellten so die Weichen früh auf Sieg. „Wir wollten nach den letzten Niederlagen unbedingt gewinnen, um uns wieder Selbstvertrauen nach den verpassten Playoffs für die drei abschließenden Spiele zu holen“, sagte Bryant, die wie McDaniel ein Double-double (zweistellige Werte in zwei statistischen Kategorien) erreichte. „Der Coach hat uns vor dem Spiel ermutigt, mehr Druck in der Offensive und in der Defensive auszuüben. Das haben wir gemacht und war der Schlüssel.“ Mit einem Vorsprung von 19 Zählern ging es ins Abschlussviertel.

Die Bergischen Löwen setzten im letzten Viertel Nadelstiche, sodass die Gäste noch einmal auf neun Punkte herankamen. Das Aufbäumen aber kam zu spät. „Da waren wir in allen Belangen viel zu weich und haben die Tugenden aus den ersten Abschnitten vermissen lassen“, monierte Hannah.

Debüt für Arndt

Evelyn Arndt, die einst für den Osnabrücker SC spielte, stand gegen die Bergischen Löwen zum ersten mal für die Titans auf dem Parkett. „Ich bin schon seit Oktober im Training dabei. Es kribbelt immer noch, vielleicht kann ich ein bisschen helfen“, sagte die 37-Jährige. Die OTB-Truppe und Basketball generell machen einfach Spaß, wie man wieder gesehen hat.“


Titans: Evelyn Arndt, Annemarie Potratz 5 Punkte/1 Dreier, Kira Dölle 5/1, Maike Hagedorn 3/1, Julia Dzeko 6/2, Laura Hechler, Esther Borchers, Michelle Müller 16, Katrin Sokoll-Potratz, Marie Ovelgönne, N´Dea Bryant 18, Xylina McDaniel 18/1.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN