Christoph Stüve feiert Comeback Zweiter Sieg in Serie: Bissendorf schlägt Beckdorf 35:26

Von Karl-Heinz Klenke

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Fabian Rußwinkel (am Ball) bildete in der Abwehr zusammen mit Christoph Stüve einen sicheren Mittelblock in der Abwehr. Offensiv überzeugte er als Ballverteiler und vierfacher Torschütze. Foto: Moritz FrankenbergFabian Rußwinkel (am Ball) bildete in der Abwehr zusammen mit Christoph Stüve einen sicheren Mittelblock in der Abwehr. Offensiv überzeugte er als Ballverteiler und vierfacher Torschütze. Foto: Moritz Frankenberg

Bissendorf. Gut 200 Zuschauer fanden sich am Sonntag in der Bissendorfer Sporthalle ein und wurden nicht enttäuscht. In einer tollen Oberligapartie besiegten die Handballer des TV Bissendorf-Holte den SV Beckdorf verdient mit 35:26.

Der TVB begann mit einer Überraschung: Christoph Stüve – bis zur letzten Saison der Abwehrstabilisator im TVB-Team schlechthin, bevor er aus zeitlichen Gründen kürzertrat – feierte sein Comeback. Obwohl Stüve erst wenig mit der Mannschaft trainieren konnte, brachte er der Deckung große Sicherheit. Zusammen mit Fabian Rußwinkel bildete er einen kompakten Mittelblock.

Kreisläufer Mayer ist nicht zu stoppen

Beide Mannschaften begannen sehr schwungvoll und suchten das Tempo. Bis zum 10:10 (19. Minute) war es eine Partie auf Augenhöhe. Dann setzen sich die Gastgeber binnen vier Minuten auf 15:11 ab. Großen Anteil an der Führung hatten die Brüder Fabian und Christian Rußwinkel sowie Kreisläufer Simon Mayer, der die Anspiele zu Treffern nutzte. Der TVB-Kreisläufer war von der Beckdorfer Abwehr nicht in den Griff zu bekommen. Häufig konnten ihn die Beckdorfer nur durch Fouls bremsen. Die daraus resultierenden Strafwürfe verwandelte Christian Rußwinkel sehr sicher: Sechs Treffer bei sechs Versuchen standen am Ende in seiner Bilanz.

Maroldts Paraden geben Sicherheit

Beim Seitenwechsel waren die Gäste beim Stand von 20:16 noch auf Tuchfühlung, doch mit Beginn der zweiten Halbzeit kam die stärkste Phase der Schützlinge von TVB-Trainer Malte Mischok. Binnen zehn Minuten erzielten die Bissendorfer sechs Treffer. Die Vorentscheidung war gefallen. In dieser Phase war Bissendorfs Torhüter Robin Maroldt eine große Stütze. Ein ums andere Mal parierte er freie Würfe der Gäste. Die Paraden gaben seiner Mannschaft die nötige Sicherheit. Bissendorf spielte befreit auf. Bemerkenswert war, dass trotz vieler Wechsel kein Leistungsabfall beim TVB zu sehen war. Am Ende war es ein überaus verdienter Heimerfolg. Mit nunmehr 15:15 Punkten und Platz sieben kann der TVB nun etwas beruhigter in die nächsten Spiele gehen. Trainer Mischok war nach der Partie zufrieden: „Wir haben nach zuletzt enttäuschenden Leistungen ein starkes Spiel abgeliefert. Das Ergebnis sollte uns das nötige Selbstvertrauen geben, die nächsten Partien erfolgreich anzugehen.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN