Samstag gegen Wolfenbüttel Nutzen OTB Titans die letzte Chance im Playoff-Rennen?

Von Ansgar Maßbaum

Meine Nachrichten

Um das Thema OS-Sport Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zurück im Titans-Team: Maike Hagedorn (links) ist eine von drei OTB-Spielerinnen, die für die wichtige Partie gegen Wolfenbüttel wieder sind. Archivfoto: Gert WestdörpZurück im Titans-Team: Maike Hagedorn (links) ist eine von drei OTB-Spielerinnen, die für die wichtige Partie gegen Wolfenbüttel wieder sind. Archivfoto: Gert Westdörp

Osnabrück. Das Spiel der Osnabrücker TB Titans gegen das Wolfpack Wolfenbüttel am Samstag (17 Uhr, OTB-Halle) ist in vielerlei Hinsicht ein wichtiges und möglicherweise vorentscheidendes Spiel in der 2. Basketball-Bundesliga: Im Rennen um einen Playoffplatz muss der OTB das Spiel und am besten auch den direkten Vergleich gewinnen.

James Hannah drückt ein wenig auf die Bremse. Der Trainer versucht, den Druck von seiner Mannschaft zu nehmen. „Das wird ein sehr wichtiges und sehr schweres Spiel gegen Wolfenbüttel. Wir wollen aber mal nicht so weit in die Ferne schauen, sondern konzentrieren uns ganz auf das heutige Spiel“, sagt er. Über die Playoffs wollen sie nicht zu viel nachdenken, auch wenn Hannah und das Team wissen, dass der Rückstand auf Wolfenbüttel bei einer Niederlage auf sechs Punkte anwachsen würde – bei nur noch fünf ausstehenden Spielen. „Unsere Situation für die Playoffs würde sich durch einen Sieg natürlich deutlich verbessern“, weiß Hannah.

James Hannah: Generell sehr wachsam sein

Im Hinspiel am 5. Spieltag ging es seinerzeit bis ins dritte Viertel äußerst eng zu. Der OTB unterlag aber nach einem starken Schlussabschnitt des Wolfpacks noch mit 71:84. Brianna Rollerson (20 Punkte/18 Rebounds) und Nakeshia Hyde (28/11) steuerten damals 48 Punkte für Wolfenbüttel bei. „Sie sind beide sehr gefährlich und spielen sowohl offensiv als auch in der Abwehr überragend“, erinnert sich Hannah. Es reiche aber nicht, sich nur auf das nordamerikanische Duo zu konzentrieren. „Wir müssen generell sehr wachsam sein und mit hoher Intensität über 40 Minuten agieren. Wolfenbüttel als Gesamtpaket spielt einen sehr cleveren Basketball.“

OTB Titans

Um eine Chance auf den Sieg zu haben, müsse sein Team einige Baustellen aus den letzten Spielen abstellen, fordert Hannah: „Bei den Freiwürfen lassen wir zu viele einfache Punkte liegen. Auch im Rebounding bedarf es einer Steigerung und im Abschluss bei Fastbreaks unter dem Korb haben wir Nachholbedarf.“

Seyer, Schwartz und Hagedorn fit, Dölle fällt aus

Während in Neuss Clara Schwartz, Birte Seyer, Maike Hagedorn und Kira Dölle fehlten, gibt es personell Licht am Ende des Tunnels zu vermelden. Außer Dölle, die unter der Woche umgeknickt ist und sich dabei am Sprunggelenk verletzt hat, werden alle wieder an Bord sein. Für zusätzliche Motivation könnte ein Blick auf die Statistik sorgen: In drei Begegnungen haben die OTB-Frauen noch nie gewonnen. Zeit, dass sich was dreht. Vor allem, wenn die Playoffs noch in Reichweite bleiben sollen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN