Arzt gibt grünes Licht Drei Athleten dieser Region starten in Luxemburg


det Osnabrück. Auf Einladung des Luxemburgischen Leichtathletik-Verbandes FLA starten mit Fabian Dammermann, Finn Stuckenberg (beide LG Osnabrück) und Josh Pütz (Osnabrücker TB) am Samstag gleich drei Sportler dieser Region beim hochkarätig besetzten CMCM-Indoor-Meeting in Luxemburg, der Hauptstadt des gleichnamigen Staates und Großherzogtums.

„Ich freue mich auf die moderne Halle mit sechs Rundbahnen und starke, mir unbekannte Gegner“, sagt Dammermann, der im Vorjahr in Luxemburg erstmals an einem internationalen Meeting teilgenommen hatte, Zweiter wurde und seine Hallenbestzeit (48,03 Sekunden) aufstellte. Der 20-Jährige nutzt das Meeting als Vorbereitung auf die Hallen-DM am 17./18. Februar in Dortmund, für die er bereits qualifiziert ist. Dammermann trifft unter anderen auf Florian Weeke (LT DSHS Köln), einen direkten Konkurrenten um einen Platz im Nationalkader. Bei der U-23-DM im Vorjahr hatte er den Kölner als Zweiter knapp hinter sich gelassen.

Zu den 14 Startern dieses Rennens aus sieben Nationen gehört auch Finn Stuckenberg. Der U-20-Athlet ist der jüngste Starter des 400-Meter-Laufes. Zwei Wochen war Stuckenberg zuletzt auf ärztliches Anraten wegen des Verdachts auf Pfeiffersches Drüsenfieber kürzergetreten. „Ich habe gezittert, ob die Saison vielleicht schon vorbei ist“, sagt er. Sportarzt Stefan Schilling gab nun Entwarnung. „Nun möchte ich die Norm von 50,20 Sekunden für die Jugend-DM laufen.“

Als gebürtiger Luxemburger hat indes Josh Pütz ein Heimspiel. Der Wirtschaftsrecht-Student an der Universität Osnabrück verbindet den Wettkampf über 800 Meter mit einem Besuch bei den Großeltern. „Ich habe mich in Absprache mit meinem Trainer entschlossen, die Hallensaison durchzutrainieren. Der Fokus liegt ganz klar auf der Sommersaison, wo ich meine Bestzeit um einige Sekunden drücken will“, sagt Püsh, der seine aktuelle Form testen will.