OTB korrigiert Zahl nach oben Silvesterlauf: Offiziell 3190 Läufer im Ziel

Die Teilnehmerzahl des 38. Silvesterlaufes hat der Osnabrücker Turnerbund nach oben korrigiert. Foto: Gert WestdörpDie Teilnehmerzahl des 38. Silvesterlaufes hat der Osnabrücker Turnerbund nach oben korrigiert. Foto: Gert Westdörp

Osnabrück. Der Osnabrücker Turnerbund hat die Teilnehmerzahl des 38. Silvesterlaufes nach oben korrigiert. Nach offiziellem Endergebnis kamen 3190 Läufer und damit 21 mehr ins Ziel, als zunächst registriert worden waren, wie OTB-Geschäftsführerin Kirstin Gnoth mitteilte.

Die Differenz lässt sich dadurch erklären, dass Läufer ihre Funkchips für die Zeitmessung nicht richtig befestigt hatten, deshalb nicht erfasst wurden, aber sich später beim OTB meldeten. Korrekturen in den Ergebnislisten waren auch nötig, wenn Läufer für eine Strecke meldeten, dann aber auf der anderen Distanz an den Start gingen.

Das Gesamtfazit bei den Organisatoren fällt positiv aus. Der Vorabeinzug des Startgeldes habe die Arbeit am Veranstaltungstag spürbar erleichtert, sagt Gnoth: „Auch die Helfer waren glücklich, dass sie nicht mehr so viel kassieren mussten.“ Den Helferabend am 9. Februar will der Verein nutzen, um für den Einsatz zu danken, aber gleichzeitig auch hören, ob aus Sicht der Ehrenamtlichen noch Anpassungen für die nächsten Jahre nötig sind.

Eine Neuerung könnte sein, dass nicht nur bei der 10-Kilometer-Distanz, sondern auch über 5,6 Kilometer ein Fahrrad vor der Spitzengruppe entlangfährt, um vorausgehende Walker und andere Verkehrsteilnehmer vor den schnellen Läufern in ihrem Rücken zu warnen und für freie Bahn zu sorgen.

Entzerrt werden soll die Zielankunft des Bambinilaufs. Auf den letzten Metern sollen erwachsene Begleitpersonen abgefangen werden, damit es im Ziel weniger Trubel gibt und die Kinder in Ruhe ihre Medaillen abholen können.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN