Zwei Menschen schwer verletzt Unfall in Ibbenbüren: Warum dauerte das Überholen so lange?

09.06.2018, 12:39 Uhr

Weil das Überholen eines Autos außergewöhnlich lange gedauert hat, ist es in Ibbenbüren am Freitagabend zu einem Unfall gekommen, bei dem zwei Menschen schwer verletzt wurden. Die Polizei ermittelt nun, warum der Überholvorgang so lange gedauert hat.

Wie die Polizei mitteilt, waren an dem Unfall drei Autos beteiligt. Ein 21-jähriger Mann aus Recke fuhr in einem VW Golf mit einem 13-jährigen Beifahrer auf der Rheiner Straße von Dickenberg in Fahrtrichtung Hörstel. Auf dem abschüssigen Teil der Rheiner Straße wollte ein 19-jähriger Dickenberger das vorausfahrende Fahrzeug des Mannes aus Recke mit einem Mercedes überholen. Als sich die Autos auf gleicher Höhe befanden, wurde der Überholvorgang für eine längere Strecke nicht abgeschlossen.

Den Fahrzeugen kam in einer Rechtskurve ein 43-jähriger Ibbenbürener mit seinem Audi entgegen. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wichen sowohl der Mercedes-Fahrer als auch der Audi-Fahrer einander aus. Beide Fahrzeuge kamen von der Straße ab und auf dem in Fahrtrichtung Hörstel gesehen linken Fahrstreifen und dem dortigen Maisfeld auf dem Dach liegend zum Stehen.

Ob der Fahrer des VW Golf den Überholvorgang verhindern wollte, indem er schneller fuhr, oder der Fahrzeugführer des Mercedes die Situation falsch eingeschätzte, ermittelt derzeit die Polizei. Die Fahrer der beiden von der Fahrbahn abgekommenen Fahrzeuge wurden schwer verletzt in umliegende Krankenhäuser gebracht. Der Fahrer des VW Golf und sein Beifahrer blieben unverletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 28.000 Euro.