Bundesverwaltungsgericht Wettbürosteuer kassiert: Unzulässige Doppelbesteuerung

Von dpa | 21.09.2022, 16:47 Uhr

Städte dürfen nach einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts in Leipzig keine Wettbürosteuer erheben. Die zusätzliche Einnahme für die kommunalen Haushalte sei nicht zulässig, heißt es in der Mitteilung des Gerichts - weil sie der durch Bundesrecht geregelten Steuern für Renn- und Sportwetten gleichartig seien.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat