Starkregen im Münsterland Heftiges Unwetter wütet am Dienstag in Münster

Von Christian Ströhl | 08.06.2016, 11:39 Uhr

Das heftige Unwetter am Dienstagabend hat in Münster kurzzeitig für einen Ausnahmezustand gesorgt. Wegen Starkregen standen Autos bis zur Motorhaube im Wasser. Ab Mittwoch soll sich die Lage beruhigen.

Nach tagelangem Regen und Gewittern soll sich das Wetter in Nordrhein-Westfalen langsam wieder beruhigen. Nachdem starker Regen in vielen Teilen von NRW Straßen unter Wasser setzte und Keller vollaufen ließ, sagt der Deutsche Wetterdienst (DWD) für Mittwoch nur noch vereinzelt Schauer und Gewitter voraus. „Dann wird das Ganze nach Süden rausgedrückt und dann beruhigt sich das Wetter“, sagte eine Meteorologin. Donnerstag und Freitag soll es landesweit trocken bleiben. Weiterlesen: Unwettergefahr noch nicht gebannt

„Land unter“

Am Dienstag hatten mehrere Städte und Gemeinden nach sehr starkem Regen „Land unter“ gemeldet. Betroffen waren vor allem das Ruhrgebiet und das Münsterland. Vielerorts konnte die Kanalisation den Wassermassen nicht standhalten, Keller liefen voll. Feuerwehr und Polizei mussten zu Dutzenden Einsätzen ausrücken.

Münster schwer getroffen

Die Stadt Münster traf es am Dienstagabend besonders schwer: Wegen plötzlichen Starkregens standen teils Autos bis zur Motorhaube im Wasser, Keller und Tiefgaragen füllten sich mit Wassermassen. Polizeibeamte halfen auch einer völlig durchnässten Rollstuhlfahrerin. Sie wurde zunächst von einer couragierten Mitarbeiterin eines Stiftes am Düesbergweg aufgelesen. Die Mitarbeiterin „bot ihr Unterschlupf“ bis die Polizisten die Verwandten der Rollstuhlfahrerin ermittelten und diese sie abholten.

In der Nacht beruhigte sich die Lage in der Stadt, sagte ein Polizeisprecher.