Stadt weiß von Plänen nichts „Superfly“ will Trampolinpark in Bielefeld eröffnen

Von Svenja Kracht | 10.02.2017, 13:42 Uhr

Das Unternehmen „Superfly“ plant, einen Trampolinpark in Bielefeld eröffnen. Von diesen Plänen weiß das Bauamt der Stadt allerdings noch nichts.

Der Weg, in die Öffentlichkeit zu treten ist schon ungewöhnlich. Normalerweise geben Unternehmen neue Standorte erst bekannt, wenn alles in trockenen Tüchern ist. Nicht „Superfly“. Es gibt bereits eine Facebook-Seite für den geplanten Trampolinpark – ein Bauantrag oder gar eine Genehmigung liegen noch nicht vor. „Wir wissen bisher von nichts, es liegen keine Pläne beim Bauamt vor“, sagt ein Sprecher der Stadt Bielefeld auf Nachfrage der Redaktion. Auch die Stadt rätselt, wo der Trampolinpark entstehen könnte.

Eröffnung noch in diesem Jahr?

„Der Mietvertrag ist unterzeichnet auch die Pläne soweit erarbeitet, dass sie dem Bauamt vorgestellt werden können. Hierzu wird in Kürze ein Termin mit dem Bauamt gefunden werden“, sagt Thomas Madej, Geschäftsführer von „Superfly“, auf Nachfrage.

Da dies noch ein laufendes Verfahren sei, wolle er mit allen weiteren Informationen zur Immobilie und den Umbauten den Verlauf des Ersttermins abwarten.

Bisher gibt es im Ruhrgebiet, in Norddeutschland und im Süden einige Trampolinhallen. In OWL oder dem Osnabrücker Land noch nicht. Aber warum Bielefeld? „Als größte Stadt der Region Ostwestfalen-Lippe zählt Bielefeld zu den Top 20 im Ranking der größten Städte Deutschlands. In unserer Wachstumsstrategie ist Bielefeld die Verbindung vom Ruhrgebiet nach Hannover“, sagt Thomas Madej. Die Eröffnung sei für Ende 2017/Anfang 2018 geplant.Superfly“ plant, einen Trampolinpark in Bielefeld eröffnen. So sieht es in Dortmund aus. Foto: Superfly