Landtag SPD will sexualisierte Gewalt und Sexismus im Netz bekämpfen

Von dpa | 22.11.2022, 13:43 Uhr

Wenn Kinder, Jugendliche, Frauen oder queere Menschen Opfer von sexualisierter Gewalt und Sexismus im Internet werden, sollen sie nach dem Willen der SPD im NRW-Landtag bessere Hilfe bekommen. Dafür fordert die Fraktion von der Landesregierung unter anderem eine zentrale Beratungsstelle und ein Gesamtkonzept über die Ressorts hinweg. Hasskommentare im Netz bedrohten die Debattenkultur, sagte die medienpolitische Fraktionssprecherin Ina Blumenthal am Dienstag in Düsseldorf. Die Gefahr sei, dass sich Betroffene nicht mehr öffentlich äußern. Gerade Mädchen und Frauen sowie Menschen der sogenannten LGBTIQ-Community - also zum Beispiel Schwule, Lesben und Transpersonen - seien besonders betroffen.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat