Urteil Rücknahme der Einbürgerung eines IS-Unterstützers rechtens

Von dpa | 15.09.2022, 15:55 Uhr

Einem IS-Unterstützer, der in Kampfhandlungen in Syrien verwickelt war, ist nach einem Beschluss des nordrhein-westfälischen Oberverwaltungsgerichts zu Recht die Einbürgerung nachträglich entzogen worden. Das teilte das OVG am Donnerstag in Münster mit. Damit bestätigten die Richter eine Entscheidung aus der Vorinstanz, gegen die der 1991 als Sohn marokkanischer Eltern in Bad Münstereifel geborene Kläger Rechtsmittel eingelegt hatte. Der Beschluss des OVG ist nicht anfechtbar (Az.: 19 A 1381/22).

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat