Staatsanwaltschaft ZURÜCKZIEHUNG - Prozess gegen mutmaßliche Trickbetrüger

Von dpa | 10.11.2022, 02:02 Uhr

Wegen Betrügereien in besonders schweren Fällen müssen sich von diesem Donnerstag an (9.00 Uhr) vier Angeklagte vor dem Landgericht Hanau verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Quartett - darunter ein Mann und drei Frauen - im Alter zwischen 28 und 33 Jahren - vor, bundesweit als „falsche Polizeibeamte“ agiert und betagte Menschen um Bargeld sowie Wertsachen gebracht zu haben. Sie sollen in sechs Fällen in Hanau, Düsseldorf und Brakel (Nordrhein-Westfalen) sowie in der Umgebung von Kiel als „Abholer“ und Kuriere aktiv gewesen sein. Die Senioren, so die Anklage, sollen zuvor von einem Callcenter aus von angeblichen Polizisten angerufen worden sein. Den Opfern wurde vorgespiegelt, ihre Wertsachen seien in Gefahr und „Kollegen“ würden kommen, um diese zu sichern. Die gutgläubigen, meist alleinstehenden Rentner, sollen den Trickdieben Schmuck und Bargeld im Wert von rund 36 000 Euro gegeben haben. Ein Teil davon sollen die Angeklagten in die Türkei transferiert haben. Der Prozess ist zunächst bis Dezember terminiert.

Sie möchten weiterlesen?
Wählen Sie eine Option:
Sie sind bereits Digitalabonnent?
Probemonat für 0 €
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Anschließend 3,75 €/Woche
Kein Abonnent, aber
Sie möchten weiterlesen?
oder
1 Monat kostenlos testen
  • Alle Artikel & Inhalte auf noz.de
  • News-App für unterwegs
  • Alle Artikel als Audiostream
Kostenlos testen
Monatlich kündbar
Anschließend 9,95 €/Monat